Fußball Regionalliga
"Rote Karte ein Witz"

Tobias Wiesner ist nach der 0:1-Niederlage geknickt, Trost kommt vom Präsidenten Helmut Schweiger.Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
26.03.2016
440
0
 
Kai Hempel (links) im Zweikampf mit Alexander Sieghart von der SpVgg Unterhaching. Links hinten Andreas Graml. Bild: ref

"Dem 1:0 der Unterhachinger ging ein Foul voran und die rote Karte war schlichtweg ein Witz", ärgerte sich Timo Rost, der Trainer des FC Amberg. Mit 0:1 verlor seine Mannschaft gegen die SpVgg Unterhaching, Jan Fischer flog vom Platz - aber in einem Punkt zeigte sich Rost zufrieden.

Denn der Fußball-Regionalligist FC Amberg hat, zumindest leistungsmäßig, die richtige Antwort auf die letzten Wochen gegeben. Die Mannschaft von Trainer Timo Rost bot am Samstagnachmittag vor knapp 700 Zuschauern dem Tabellenvierten SpVgg Unterhaching erbitterte Gegenwehr, steigerte sich im Vergleich zu den vergangenen Wochen deutlich, unterlag aber unglücklich mit 0:1 (0:1). Mit ein Grund für diese Niederlage war die äußerst umstrittene rote Karte für Jan Fischer. Rost: "Man hat gesehen: Die Jungs glauben an sich und haben trotz 50-minütiger Unterzahl wirklich toll gespielt. Die Stimmung im Team ist weiterhin bestens und wir werden den Klassenerhalt schaffen."

Rost setzte gegen den Tabellenvierten auf eine defensiv ausgerichtete Startelf und ließ mit Sven Seitz und Sebastian Hauck nur zwei nominelle Stürmer auflaufen. Zudem beorderte er Michael Plänitz dieses Mal ins Mittelfeld, während Kühnlein neben Julian Ceesay in die Innenverteidigung rückte. Und die Amberger Abwehr sah nach vier Minuten nicht wirklich gut aus: Über die linke Seite tankte sich Markus Einsiedler durch, fand Sascha Bigalke, der die FC-Akteure austanzte. Keeper Matthias Götz wehrte dessen ersten Versuch aus zehn Metern noch glänzend ab, im Nachschuss war er chancenlos. In einer hektischer und ruppiger werdenden Partie hatte der FCA zwar eindeutig mehr Spielanteile, machte sich aber durch viele leichte Ballverluste in der Vorwärtsbewegung das Leben immer wieder unnötig schwer. Und es wurde noch schwerer, da die Gastgeber ab der 37. Minute mit einem Mann weniger auskommen mussten. Jan Fischer sah nach einem Foul an Sieghart an der Mittellinie die rote Karte - hohes Bein, gefährliches Spiel. Umstritten, da der Amberger zuvor nicht verwarnt gewesen war.

Unterhaching verwaltete das 1:0 und riskierte nicht zu viel. Die bis dahin beste Chance in der zweiten Hälfte hatte Michael Plänitz: In der 63. Minute legte Kühnlein einen Seitz-Freistoß per Kopf auf den FC-Kapitän zurück, der aus sechs Metern den Ball am rechten Pfosten vorbeiköpfte. Nach einer kurzen Phase des Durchschnaufens machte der FC in der Schlussviertelstunde weiter Druck: Zunächst wurde Frank Linckes Schuss von der SpVgg-Abwehr abgeblockt, bei der anschließenden Flanke stieg Kühnlein am höchsten, köpfte aber drüber (76.). Amberg warf in der Endphase alles nach vorne und hatte durch Andreas Graml (83.) die nächste Möglichkeit. Dessen Volleyabnahme ging aber rechts vorbei. Aber auch Haching machte es nicht besser, als Ulrich Taffertshofer zunächst aus 16 Metern an Götz scheiterte und der eingewechselte Caleb Clarke den Nachschuss völlig frei links verzog - so blieb es beim glücklichen Sieg der Gäste.

FußballRegionalliga Bayern

FC Amberg - SpVgg Unterhaching 0:1 (0:1)

FC Amberg: Götz - Fischer, Ceesay, Kühnlein, Gorgiev - Knorr, Plänitz (64. Lincke), Hempel, Wiedmann - Hauck (55. Graml), Seitz (64. Wiesner).

SpVgg Unterhaching: Marinovic - Winkler, Koch, Dombrowka, Taffertshofer - Steinherr (92. Wiesböck), Nicu, Sieghart (72. Clarke), Bigalke (81. L. Marseiler) - Kiomourtzoglu, Einsiedler.

Tore: 0:1 (4.) Sascha Bigalke (4.) - Rot: (37.) Jan Fischer (FC Amberg) Foulspiel - Zuschauer: 698 - SR: Thomas Berg (TSV Landshut-Auloh).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.