Fußball
Reinhold Schlecht tritt zurück

Reinhold Schlecht.
Sport
Amberg in der Oberpfalz
13.05.2016
74
0

Mitte April schien der SV Mitterteich in der Fußball-Landesliga Mitte schon gerettet zu sein. Nach 28 Spielen waren die Stiftländer mit 39 Punkten Neunter und hatten zehn Zähler Vorsprung auf den ersten der drei Relegationsplätze. Doch nach zuletzt vier sieglosen Spielen (nur ein Remis, kein Tor) ist das Polster auf drei Punkte geschrumpft. Vor dem vorletzten Spieltag zog Trainer Reinhold Schlecht die Konsequenz - und legte sein Amt nieder. Nach der Saison wäre sowieso Schluss gewesen, der Nachfolger steht mit Andreas Lang bereits fest - doch nach der jüngsten Negativserie und der bedrohlich näher rückenden Relegation trat Trainer Reinhold Schlecht zurück.

In den abschließenden Spielen gegen Tegernheim und in Hauzenberg ist Co-Trainer Sascha Haberkorn für die Mannschaft verantwortlich. "Wir trennen uns nicht im Bösen", stellt Roland Eckert klar. "Reinhold ist überzeugt, dass es das Beste für die Mannschaft ist", erklärte der Vorsitzende am Donnerstag. Schlechts Entschluss sei nach dem bitteren 0:1 in Schierling gereift. "Die Entscheidung haben wir alle drei gemeinsam getroffen, um einen neuen Impuls zu geben", sagte Eckert.

Seit vergangenem Samstag steht der Meister fest: Die DJK Ammerthal machte dank der Schützenhilfe von Sturm Hauzenberg (Sieg gegen den Tabellenzweiten Fortuna Regensburg) den Titelgewinn und den Aufstieg in die Bayernliga perfekt. Im vorletzten Landesliga-Spiel tritt die Elf von Trainer Torsten Holm beim noch nicht gesicherten TSV Waldkirchen an.

Über einen Sieg des Meisters würden sich der SV Mitterteich und die DJK Gebenbach freuen. Die beiden wehren sich vehement gegen die drohende Relegation. Eigentlich wähnte sich der SV Mitterteich nach sechs Spielen ohne Niederlage bereits in Sicherheit. Aber dann kam der Einbruch. Drei Niederlagen und ein Remis aus den letzten vier Partien beförderten die Stiftländer wieder an den Rand der Relegation. Der Vorsprung auf Gebenbach beträgt nur noch drei Zähler. Und auch der nächste Gegner des SV Mitterteich, der Tabellenfünfzehnte FC Tegernheim wittert noch einmal seine Minimalchance. Die Stiftländer sind gut beraten, den FC nicht am lockeren 4:1-Vorrundenerfolg zu messen. Allerdings müssen endlich wieder Tore fallen, die Hausherren sind seit vier Runden ohne Treffer. Neuen Mut gibt der DJK Gebenbach der 3:2-Erfolg bei Meister Ammerthal. Nun gilt es, die Euphorie ins Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten TV Schierling mitzunehmen. Außerdem hat das Team von Trainer Faruk Maloku mit den Gästen noch eine Rechnung zu begleichen. In der Vorrunde gab es eine glatte 0:3-Niederlage.

Landesliga Mitte

33. Spieltag

Gebenbach - Schierling Sa. 14 Uhr

Cham - Etzenricht Sa. 14 Uhr

Mitterteich - Tegernheim Sa. 14 Uhr

Bad Kötzting - Ettmannsdorf Sa. 14 Uhr

Waldkirchen - Ammerthal Sa. 14 Uhr

Lam - Hauzenberg Sa. 14 Uhr

Hutthurm - Bad Abbach Sa. 14 Uhr

Osterhofen - Kareth Sa. 14 Uhr

Kelheim - Fortuna Rgbg. Sa. 14 Uhr



1. DJK Ammerthal 32 93:45 70

2. Fortuna Regensburg 32 81:44 62



3. 1. FC Bad Kötzting 32 60:40 57

4. SV Hutthurm 32 64:46 55

5. ASV Cham 32 63:43 54

6. SV Etzenricht 32 56:50 52

7. FC Sturm Hauzenberg 32 56:50 50

8. SpVgg Osterhofen 32 48:34 49

9. SC Ettmannsdorf 32 52:43 48

10. TSV Kareth 32 43:40 43

11. TSV Bad Abbach 32 47:43 42

12. TSV Waldkirchen 32 54:56 41

13. SV Mitterteich 32 33:43 40



14. DJK Gebenbach 32 46:65 37

15. FC Tegernheim 32 47:70 34

16. SpVgg Lam 32 47:73 31

17. TV Schierling 32 31:62 25

18. ATSV Kelheim 32 29:103 16

(frü) Nach dem überraschenden Derbysieg gegen Meister DJK Ammerthal hat die DJK Gebenbach zwei Spieltage vor Saisonende der Fußball-Landesliga Mitte nur noch drei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den der SV Mitterteich belegt. Sollte die Mannschaft von DJK-Trainer Faruk Maloku in den beiden noch ausstehenden Partien gegen den TV Schierling und den FC Tegernheim den Sprung über den "Strich" nicht mehr schaffen, bedeutet dies nicht automatisch den Gang in die Relegation.

In der spielen neben den Tabellen-15. und 16. der fünf Landesligen nämlich nur die drei schlechtesten Tabellen-14., die beiden besten sind gerettet. Bei der Ermittlung der Rangliste wird ein Punktequotient (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele) erstellt. In dieser liegt die DJK Gebenbach derzeit auf Position drei.

Spiele/Punkte/Punktequotient

FC Viktoria Kahl 32/39/1,218 (Landesliga Nordwest)

FC Gerolfing 32/38/1,187 (Landesliga Südost)

DJK Gebenbach 32/37/1,156 (Landesliga Mitte)

SSV Kasendorf 32/36/1,125 (Landesliga Nordost)

Kissinger SC 30/33/1,100 (Landesliga Südwest)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.