Fußball Testspiel
Generalprobe mit Kracher

Noch ganz entspannt bei einer Trainingseinheit: Marco Wiedmann vom FC Amberg. Am Samstag kommt mit dem Regionalligisten SpVgg Greuther Fürth II der erste richtige Testspielgegner. Die Vorbereitungspartie findet allerdings nicht im FC-Stadion sondern auf dem Platz des FSV Gärbershof statt. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
09.07.2016
69
0

Zum Abschluss der Vorbereitung trifft der FC Amberg in Gärbershof auf die U23 der SpVgg Greuther Fürth. Ein echter Härtetest. Für den neuen FCA-Trainer Günter Brandl geht es in erster Linie darum, sich einzuspielen und die Neuen zu integrieren.

Letzter Härtetest vor dem Saisonauftakt am Donnerstag um 18.30 Uhr bei der DJK Ammerthal: Der Bayernligist FC Amberg erwartet am Samstag um 14 Uhr beim FSV Gärbershof den Regionalligisten SpVgg Greuther Fürth II. "Das wird ein richtiger Brocken für uns. Aber wir wollen sehen, wie unser Team reagiert, wenn es gegen eine Top-Truppe aus der Regionalliga geht", sagt FCA-Trainer Günter Brandl.

Brandl bisher zufrieden


Der ist mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung durchaus zufrieden. "Auch wenn die Zeit kurz war und wir lange nicht den kompletten Kader zur Verfügung hatten, sind wir im Soll und auf einem guten Stand. Wir dürfen aber nicht zu euphorisch sein, denn wegen der genannten Faktoren wird es noch bis in die Saison hinein dauern, bis wir unser endgültiges Niveau haben werden", so der neue Coach der Amberger.

Primär sei es für ihn gegen die SpVgg Greuther Fürth wichtig, auf dem aufzubauen, was seine Truppe bislang gezeigt habe. "Wir wollen uns weiter einspielen, die Neuzugänge noch besser integrieren und an unserer Ordnung weiter feilen", gibt Bandl als Marschroute für die Partie gegen den Regionalligisten aus. "Entscheidend ist, dass wir als Team weiterkommen." Der FCA-Trainer muss gegen die Mittelfranken auf Michael Busch (Sprunggelenksverletzung) verzichten, der Neuzugang von der SpVgg SV Weiden wird erst nächste Woche wieder ins Training einsteigen. Fragezeichen stehen hinter Konstantin Keilholz (Fußprellung) und Sebastian Schulik (Bauchmuskelprobleme). Ansonsten kann Brandl personell aus dem Vollen schöpfen.

Gleiches gilt für die SpVgg Greuther Fürth von Trainer Thomas Kleine. Mit insgesamt acht Neuzugängen ging die U23 des Zweitligisten bereits Anfang Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison in der Regionalliga Bayern. In der abgelaufenen Regionalliga-Saison, in der Fürth auf dem neunten Platz gelandet war, hatten sich die Mittelfranken zu Hause gegen die Vilsstädter mit einem 2:2 begnügen müssen, während es am Schanzl einen 3:1-Erfolg gab. Für die Kleine-Elf ist die Partie in Amberg ebenso der letzte Härtetest.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.