Fußball
Trainingsauftakt bei Minustemperaturen für FC Amberg

Vorbild: Trainer Timo Rost (vorne) machte auf dem eisigen Kunstrasen in Raigering die ersten Übungen vor, dann dürfen seine Männer laufen. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
18.01.2016
128
0

Flutlicht, minus 14 Grad, eisbedeckter Kunstrasen, dick vermummte Fußballer: Trainingsauftakt im Freien. Timo Rost bat die Kicker des FC Amberg nach der Winterpause in Raigering zur ersten Übungseinheit im Freien.

Es war die erste von etlichen Einheiten, die bis zum ersten Punktspiel des Jahres am 27. Februar beim FC Ingolstadt II auf dem Programm stehen. Mit am Montag Abend dabei in Raigering war zum ersten Mal auch Kevin Kühnlein. Der 25-jährige gelernte Innenverteidiger ist der bisher einzige Neuzugang beim FC. Mit dabei auch die gesamte FC-Vorstandsriege um Teammanager Hubert Kirsch, Sportlicher Leiter Bernd Scheibel, Vorsitzender Werner Aichner und Präsident Helmut Schweiger. Der fror bei seiner kurzen Begrüßung der Mannschaft am meisten, kam er doch gerade von einer Messe aus Las Vegas via dem 27 Grad warmen Miami zurück.

Ein paar Übungen auf dem frostigen Boden, dann ging's für die Kicker sofort in den leichten Trab. Die Vorbereitung besteht aber nicht aus reinem Konditionsbolzen, davon hält Rost nicht viel. Er will den Fokus auf drei Bereiche legen: Ausdauertraining mit Ball, Taktik und Athletik. In Sachen Taktik gehe es vor allem darum, das eigene System weiterzuentwickeln und auch zu erweitern.

"Wir haben in der ersten Hälfte der Saison gemerkt, dass viele Mannschaften über außen kommen. Da müssen wir uns weiterentwickeln und solche Angriffe gut zustellen. Und wir wollen natürlich auch selbst die Flügel mehr bespielen."

Beim Auftakt fehlten Rost aber sowohl Julian Ceesay als auch Benjamin Werner. Beide befinden sich nach Verletzungen aber bereits wieder im Lauftraining, sollen aber spätestens im Trainingslager im türkischen Side in der zweiten Februarwoche wieder voll trainieren können. Dort warten auf die FC-Spieler mehrere Einheiten täglich, dazu mindestens zwei Testspiele.

"Es wird sicher kein Urlaub für die Spieler. Wir werden dort gezielt trainieren, auch Videoanalysen machen. Viel Freizeit ist da nicht für die Jungs", stimmt Rost schon mal ein. Mit dabei könnte auch der eine oder andere Akteur aus der A-Jugend oder der U23 sein, deutete Rost an.

Der Anschlag in der Türkei mit den deutschen Opfern vor einer Woche sei kein Grund gewesen, das Trainingslager abzusagen. "Es sind viele Teams unten, auch wir lassen uns durch die aktuellen Ereignisse nicht davon abbringen. Aber es bleibt natürlich ein komisches Gefühl", gibt Rost offen zu.

In den nächsten zwei Wochen geht es aber erst einmal darum, wieder richtig reinzufinden. Das erste Testspiel steigt am 30. Januar gegen den mittelfränkischen Bezirksligisten BSC Woffenbach in Raigering.
Es sind viele Teams unten, auch wir lassen uns durch die aktuellen Ereignisse nicht davon abbringen. Aber es bleibt natürlich ein komisches Gefühl.Timo Rost, Trainer des FC Amberg, zum geplanten Trainingslager in der Türkei
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.