Fußball
Unverhoffte Chance für "Absteiger" Etzelwang

Der Ammerthaler Torjäger Markus Pöllinger (links vorne) bringt die DJK per Kopfball mit 2:0 in Führung. Der Amberger Torhüter Oliver Raschke (Mitte hinten) hat keine Abwehrchance. Patrick Wagner (rechts) und Martin Schäffer vom SC Germania Amberg II (links vorne) sind Beobachter der Szene. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
24.05.2016
139
0

Eine Frage war vor dem letzten Spieltag der Fußball-Kreisklasse Süd noch offen. Wer geht in die Abstiegsrelegation? Der SV Illschwang/Schwend, die DJK Ammerthal II, oder der TuS Rosenberg II? Die Antwort: Der SV Etzelwang!

Die Etzelwanger standen eigentlich schon als Absteiger aus der Kreisklasse fest - und bekommen jetzt eine unverhoffte Chance, den Klassenerhalt über die Relegation doch noch zu schaffen. Grund ist der Verzicht des TuS Rosenberg II. Nach dem Abstieg der ersten Mannschaft aus der Kreisliga hätten die Rosenberger - bei erfolgreicher Relegation - in der kommenden Saison zwei Mannschaften in der Kreisklasse gehabt.

Diese hätten aber in zwei verschiedenen Gruppen spielen müssen. Aus sportlichen und organisatorischen Gründen verzichteten die Verantwortlichen auf die Teilnahme an der Relegation. Rosenberg wurde auf den letzten Platz der Abschlusstabelle gesetzt und spielt in der kommenden Saison ebenso in der A-Klasse wie der SC Germania Amberg II. Der SV Etzelwang rückte von Platz 13 auf Rang 12 - und spielt nun in der Relegation am Mittwoch, 25. Mai (18.30 Uhr), in Seugast gegen den TSV Pressath.

1. FC Schlicht 2:2 (1:2) Illschwang/Schwend

Tore: 0:1/0:2 (5./8.) Andreas Melzer, 1:2 (35.) Johannes Schecklmann, 2:2 (85.) Markus Bäumler - SR: Wolfgang Schötz (Hahnbach) - Zuschauer: 140 - Besondere Vorkommnisse: Sebastian Kurz (FCS) hält zwei Foulelfmeter.

(ct) Mit einem verdienten Punktgewinn beendete der FCS eine ordentliche Saison, in der er lange Zeit vorne mitspielte. Im letzten Saisonspiel allerdings verschlief Schlicht den Start komplett und lag nach acht Minuten durch zwei Treffer des starken Andreas Melzer mit 0:2 zurück. Einen höheren Rückstand verhinderte FC-Torhüter Sebastian Kurz, als er einen von ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter hielt. Dadurch ging ein Ruck durch die Heimelf, die nahezu postwendend durch einen abgefälschten 40-Meter-Freistoß von Johannes Schecklmann auf 1:2 herankam. Auch nach der Pause boten beide Teams ein unterhaltsames Spiel, bei dem die Gäste die Entscheidung erneut vom Elfmeterpunkt auf dem Fuß hatten, aber wieder am FC-Torwart scheiterten. Nun gewann die Heimelf gegen kräftemäßig nachlassende Gäste mehr und mehr die Oberhand - und nach einem energischen Einsatz von FCS-Trainer Marek Vit, der sich keinesfalls mit einer Niederlage verabschieden wollte, schnappte sich Markus Bäumler fünf Minuten vor Schluss den Ball und hämmerte ihn zum verdienten Ausgleich ins Netz.

DJK Ammerthal II 8:0 (3:0) Germania Amberg II

Tore: 1:0 (5.) Andreas Koller, 2:0/3:0 (30./34.) Markus Pöllinger, 4:0 (49.) Andre Haller, 5:0 (65.) Andreas Koller, 6:0 (67.) Markus Pöllinger, 7:0 (70.) Benjamin Schön, 8:0 (79.) Manuel Jank - SR: Bernhard Guttenberger (Velburg) - Zuschauer: 95.

(rbaa) Versöhnlicher Abschluss für die DJK Ammerthal II und den scheidenden Trainer Oliver Ruschitzka, der die gesamte Saison über auf zahlreiche langzeitverletzte Leistungsträger verzichten musste. Vom Anstoß weg dominierten die Hausherren, lediglich eine nennenswerte Torchance hatten die bedauernswerten Gäste aus Amberg im ersten Durchgang, als Paul Schweiger den Pfosten traf (23.). Da stand es bereits 1:0 für die Grün-Schwarzen, die nach einem Doppelpack von Markus Pöllinger zur Pause mit 3:0 führten. Auch in der zweiten Hälfte war es weiter Einbahnstraßenfußball, die logische Konsequenz waren weitere fünf, zum Teil herrlich herausgespielte Tore.

SV Etzelwang 4:0 (1:0) TSG Weiherhammer

Tore: 1:0 (41.) Bernd Weber, 2:0 (53.) Jürgen Hartmann, 3:0 (87.) Sebastian Miszka, 4:0 (90.) Thiemo Götzl - SR: Karl-Heinz Grollmisch (1. FC Schlicht) - Zuschauer: 70.

(csk) Schon nach vier Minuten hatte Bastian Weber die SVE-Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Torhüter Sebastian Schwirzer. Nach 35 Minuten Ereignislosigkeit brachte Bernd Weber den SVE kurz vor der Pause in Führung. Wenige Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte überlistete Jürgen Hartmann den weit vor seinem Tor stehenden TSG-Torwart mit einem Heber aus rund 30 Metern zum 2:0. Wie auch in der ersten Hälfte waren Torchancen danach Mangelware. Mit zunehmender Dauer wurde Weiherhammer etwas stärker und forderte die SVE-Defensive, doch zwingende Möglichkeiten ergaben sich nicht. Der SV Etzelwang dagegen nutzte seine Chancen effizient: Sebastian Miszka erhöhte auf 3:0, und in der Nachspielzeit traf Australien-Rückkehrer Thiemo Götzl aus spitzem Winkel zum 4:0-Endstand.

SV Hahnbach II 1:1 (0:1) TuS Rosenberg II

Tore: 0:1 (25.) Markus Sperber, 1:1 (73.) Dominik Höllerer - SR: Markus Lutter (Ammerthal) - Zuschauer: 40.

(nrö) In einer mäßigen Partie hatten die Gastgeber die ersten Möglichkeiten, doch Florian Rauch scheiterte an der TuS-Abwehr, Patrick Höllerer zweimal am stark haltenden Torhüter Florian Kühn. Kurz darauf dann das 0:1. Markus Sperber vollendete den ersten Angriff der Rosenberger zum schmeichelhaften Führungstreffer. Der SVH drängte auf den Ausgleich, konnte sich aber zunächst nicht entscheidend durchsetzen. Zu Beginn der zweiten Hälfte eine Chance für Markus Rauch, dann eine Möglichkeit für Maxi Glück, beide Male klärte der Gästetorhüter. In der 73. Minute fiel dann doch der längst verdiente Ausgleich durch Dominik Höllerer.

1. FC Neukirchen 5:1 (2:0) SpVgg Ebermannsdorf

Tore: 1:0 (23.) Manuel George, 2:0 (39.) Timo Bielesch, 2:1 (47.) Thomas Hirsch, 3:1 (56.) Jakub Besta, 4:1 (76.) David Hendrych, 5:1 (81.) Maximilian Witzel - SR: Christian Struppeck (SV Illschwang) - Zuschauer: 186.

(röt) In der 23. Minute schlug Ales Zach einen Freistoß aus 30 Metern in den Torraum, den Manuel George per Kopfball zur Neukirchener Führung einköpfte. Nach Vorarbeit von David Hendrych erhöhte Timo Bielesch auf 2:0. In der zweiten Hälfte schaltete der FCN einen Gang zurück und ließ der SpVgg mehr Raum. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld traf Thomas Hirsch per Kopf zum Anschlusstreffer. Das Spiel verlief anschließend schleppend, bis Jakub Besta aus 18 Metern abzog - und schnurgerade zum 3:1 traf. Nach dem 4:1 war das Spiel endgültig gelaufen. Den Treffer zum 5:1-Endstand erzielte nach einem Missverständnis in der Gästeabwehr Maximilian Witzel.

FC Weiden-Ost II 2:6 (0:3) 1. FC Rieden

Tore: 0:1 (11./Foulelfmeter) Tobias Eichenseer, 0:2 (17.) Patrick Mehringer, 0:3 (40.) Pascal Hirteis, 1:3 (48.) Maximilian Kaiser, 2:3 (75.) Daniel Heisig, 2:4/2:5 (76./84.) Pascal Hirteis, 2:6 (86.) Robert Damme - SR: Klaus Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 35.

(hfz) Die Heimelf hätte der Partie einen vollkommen anderen Verlauf geben können, hätte sie wenigstens eine ihrer drei Großchancen in den ersten fünf Minuten genutzt. Der Vizemeister bestrafte diese Nachlässigkeiten und führte zur Pause bereits mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel bäumten sich die Weidener nocheinmal auf und kamen auf 2:3 heran. Doch im Gegenzug erstickte Hirteis mit seinem Treffer zum 2:4 alle Hoffnungen im Keim. Im Anschluss war die Luft bei den Weidenern raus und so kam Rieden praktisch ohne Gegenwehr noch zu zwei weiteren Toren.

SV Kauerhof 1:1 (1:1) SV Köfering

Tore: 0:1 (24.) Michael Grasser, 1:1 (30.) Marco Ertel - SR: Markus Eymold (Schnaittach) - Zuschauer: 70.

(bgü) Von wegen Sommerfußball: Die lauffreudigen Mannschaften neutralisierten sich weitgehend, ehe Michael Grasser in der 24. Minute einen von SVK-Torhüter Marco Bohmann zurückprallenden Ball genau auf den Schlappen bekam und die Gäste in Führung brachte. Einige Minuten später sorgte Marco Ertel für den Ausgleich. Nach Wiederbeginn hatten die Köferinger binnen zehn Minuten drei klare Möglichkeiten, jedoch scheiterten sie am glänzend aufgelegten Schlussmann - und auch etwas am eigenen Unvermögen. In den letzten 20 Minuten hatten die Gastgeber durchaus auch ihre Gelegenheiten, insgesamt gesehen hätten die Gäste die Partie wegen der Mehrzahl an guten Chancen eher gewinnen können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.