Fußball Vorbereitungsspiel
DJK Ammerthal in Nürnberg gegen Weißenburg

Sport
Amberg in der Oberpfalz
06.02.2016
42
0

Ammerthal. Bei den Verantwortlichen des Fußball-Landesligisten DJK Ammerthal glühten am Freitag die Telefondrähte. Grund: Der Nord-Bezirksligist FV Vilseck, der am Samstag, 6. Februar, um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des VfL Nürnberg der nächste Testspielgegner der DJK sein hätte sollen, musste wegen Spielermangels die Partie kurzfristig absagen.

Am frühen Nachmittag dann die Entwarnung: Die Elf von Trainer Torsten Holm kann dennoch spielen. Gegner ist zur gleichen Zeit am gleichen Ort nun der mittelfränkische Bezirksligist TSV 1860 Weißenburg. Für den neuen Coach der Ammerthaler ist es unterm Strich egal, gegen wen gespielt wird. "Wenn wir so engagiert und konzentriert wie zuletzt gegen den ASV Pegnitz auftreten, ist es schwer, uns zu schlagen", blickt Holm auf den 11:2-Erfolg gegen den Nordost-Landesligisten zurück.

Ein Ergebnis, das laut dem 43-Jährigen "in der Tat eine Ansage war. Meine Jungs haben gezeigt, was in ihnen steckt. Sie agierten lauf- und spielfreudig und waren hochmotiviert", erklärt Holm. Für ihn persönlich sei dies ein schöner Einstand gewesen, für den er sich nach dem Schlusspfiff auch bei seiner Truppe bedankt hatte: "Elf Tore zu schießen, ist nicht alltäglich."

Nachdem die DJK mit diesem Resultat die Messlatte hoch angesetzt hat, erwartet sich Holm am Samstag gegen Weißenburg eine ähnliche Vorstellung. "Wir müssen in jedes Spiel so motiviert gehen wie gegen Pegnitz", fordert er von seinen Akteuren. Mit dem TSV 1860 Weißenburg treffen die DJK-Kicker auf einen Gegner, der in der Bezirksliga Mittelfranken auf dem 14. Platz rangiert und gegen den Abstieg kämpft. Um den zu verhindern, haben die Verantwortlichen um Trainer Oliver Wellert in der Winterpause Verstärkung an Land gezogen. Aus Georgien kam Roma Antidze, der seiner Jugend in Tiflis gespielt und der nach seiner Flucht in den Westen zwischenzeitlich sogar ein Intermezzo für einen sizilianischen Klub in der dritten italienischen Liga gegeben hatte. Als er 2015 nach Deutschland kam, spielte er zunächst für den FC Saltendorf (bei Burglengenfeld) in der A-Klasse. In zwölf Partien erzielte er als Verteidiger dabei zehn Treffer.

Die DJK Ammerthal muss nach einer harten Trainingswoche mit vielen Kraft- und Konditionseinheiten gegen Weißenburg auf einige Spieler verzichten. Peter Gerbers Knieprobleme lassen weiterhin keinen Einsatz zu, wegen Krankheit muss Stürmer Dominik Mandula passen. Thomas Kotzbauer kann aus beruflichen Gründen nicht mit dabei sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.