Fußball
Zweikampf oben, Zweikampf unten

Sport
Amberg in der Oberpfalz
13.05.2016
20
0

Schlussspurt in der A-Klasse Nord: 180 Minuten vor Saisonschluss steht lediglich der Direktabsteiger fest. Zwei Mannschaften duellieren sich noch um den Titel, zwei kämpfen gegen den Abstiegsrelegationsplatz.

FC Großalbershof und SV Michaelpoppenricht - einer der beiden wird Meister der Fußball-A-Klasse Nord und Aufsteiger in die Kreisklasse. Der andere spielt in der Relegation zur Kreisklasse. Am anderen Ende der Tabelle machen die SG Etzenricht/Weiherhammer II und der FC Freihung den Teilnehmer an der Abstiegsrelegation aus. Entschieden ist somit bislang nur, dass der traditionsreiche TSV Kümmersbruck in die B-Klasse absteigen muss. Am 25. Spieltag, der komplett am Freitag, 13. Mai, ausgetragen wird, ist Kümmersbruck zu Gast beim Aufstiegsanwärter SV Michaelpoppenricht. Dominik Dontschenko, der Trainer des Tabellenzweiten, spricht von einer "überragenden Saison, die wir bis jetzt gespielt haben. Die kleine Talsohle wie bei der Niederlage in Sorghof hoffen wir, wieder überschritten zu haben".

Gegen den Tabellenletzten, so Dontschenko, "stehen die Zeichen bei allem Respekt vor dem Gegner auf Sieg. Wir haben es selbst in der Hand und eigentlich nichts zu verlieren, denn die Relegation ist uns ja schon einmal sicher." Die Nase vorne hat der FC Großalbershof, der den Titel holt, wenn bei der SG Neudorf/Luhe II zumindest einen Zähler holt - und das abschließende Endspiel am Forsthof gegen Michaelpoppenricht nicht verliert. Doch das Spiel in Neudorf hat es in sich, denn obwohl die Mannschaft aufgrund der personellen Probleme beim SC Luhe-Wildenau I so gut wie ausnahmslos aus Neudorfer Spielern besteht, wurde der Ligaverbleib frühzeitig perfekt gemacht. Die SG Neudorf wird als Neunter oder Zehnter über die Ziellinie gehen, egal, ob sie dem FC Großalbershof die Aufstiegssuppe ein wenig versalzen kann oder nicht.

Die SG Etzenricht/Weiherhammer II ist nach dem Sieg über den FV Vilseck II mit drei Punkten über dem Strich, aber noch nicht in Sicherheit. Ein Remis in Ursulapoppenricht wäre natürlich Gold wert, aber die Hausherren, die im Rennen um die Plätze drei bis sechs sind, können gerade zu Hause eine scharfe Klinge schlagen. Im Zugzwang ist somit der FC Freihung, der unter allen Umständen verhindern möchte, in die B-Klasse durchgereicht zu werden. Die Ausgangslage ist aber schwierig. Beim ESV Amberg darf der Ex-Kreisligist nicht leer ausgehen, sonst droht die Relegation.

Alle anderen Spiele haben für Auf- oder Abstieg keine Bedeutung mehr. So misst sich der Tabellenvierte DJK Amberg mit dem Drittplatzierten SV Sorghof II. Der Sieger hat beste Aussichten auf den allerdings ruhmlosen dritten Abschlussrang. Der Sieger aus dem Spiel der Tabellennachbarn FSV Gärbershof (7.) und TSV Theuern (8.) wird am Saisonende in der ersten Hälfte der Tabelle landen. Als Außenseiter erwartet der FV Vilseck II (11.) den SV Freudenberg II (6.). Die Gastgeber spekulieren dennoch mit ihrem siebten Saisonsieg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.