Futsal: SpVgg Pfreimd Bezirksmeister
Einfaches Erfolgsrezept

Torschütze Max Schreyer (links) bejubelt seinen Treffer beim 2:0-Sieg der SpVgg Pfreimd, während Torhüter Kevin Meier von der SpVgg Illkofen einen Tick zu spät am Boden ist. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
18.01.2016
89
0
 
"Ein, zwei Siege wären schön", hatte der Schlichter Trainer Marek Vit gesagt - und seine Spieler (gelbe Trikots) erfüllten ihm den Wunsch mit einem 1:0 gegen den BSC Regensburg und einem 2:1 gegen den TSV Tännesberg. In der Gruppe B bedeutete dies Platz vier, in der Endabrechnung Rang sechs. Bild: Ziegler

Für Titelverteidiger ASV Burglengenfeld ist bereits nach der Vorrunde Schluss. Favorit SpVgg SV Weiden schafft es ins Finale, unterliegt dort aber dem Überraschungsteam der Oberpfälzer Futsal-Meisterschaft. Für den Turniersieg seiner Mannschaft hat der Pfreimder Trainer eine simple Erklärung.

Vilseck. "Wir spielen einfach gerne Futsal", sagte Christian Most, der Coach der SpVgg Pfreimd, die sich Siegerpokal und 500 Euro Prämie holte - und am Samstag, 23. Januar, die Oberpfalz bei der "Bayerischen" in Hallbergmoos vertritt. Die Meisterschaft der Herren um den Lotto-Bayern-Hallen-Cup am Samstag bot alles, was ein Fußballerherz begehrt. In den Partien war Tempo drin und die Akteure erzielten Treffer durch viel beklatschte Spielzüge. Packende Spiele, deren Resultate die ausgeglichene Stärke der Teilnehmer widerspiegelten, prägten die Vorrunde. Auch für Stimmung war gesorgt, vor allem wenn der BSC Regensburg auflief. Dessen Anhänger verwandelten die Vilsecker Sporthalle phasenweise in einen Hexenkessel.

Pfreimder Punktlandung


In der Vorrunde fielen 43 Tore, 26 davon in der Gruppe A mit den späteren Finalisten SpVgg SV Weiden und SpVgg Pfreimd. Die SpVgg SV Weiden und der FC Weiden-Ost lieferten sich in einem internen Stadtmeister-Wettstreit zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das schließlich Martin Schuster zehn Sekunden vor Schluss mit dem 3:2-Siegtreffer für den Bayernligisten entschied und den Gruppensieg des Kreismeisters perfekt machte. Aber auch die SpVgg Pfreimd mischte trotz ihrer Auftaktniederlage gegen die SpVgg SV Weiden im Kampf um den Halbfinaleinzug noch mit. Die Entscheidung um den zweiten Platz fiel im Duell gegen den FC Weiden-Ost: Dem Bezirksligisten Pfreimd reichte das 2:2-Unentschieden fürs Weiterkommen. Die SpVgg Illkofen hielt mit fünf Zählern tapfer dagegen und verkaufte sich ordentlich. Keinen Auftrag dagegen hatte der FC Kosova Regensburg.

In der Gruppe B marschierten der ASV Burglengenfeld und die SpVgg Vohenstrauß zunächst im Gleichschritt. Doch im Hintergrund lauerte die "wahre Liebe Regensburgs", wie die Fans des BSC auf der Tribüne sangen. Erst schlugen die Domstädter den Bayernligisten Burglengenfeld. Dann traten sie zum Showdown gegen die SpVgg Vohenstrauß an. Die Teams agierten vorsichtig, um Fehler zu vermeiden. So stand die Null bis zum Schluss. Beide Mannschaften zogen mit dem Remis ins Halbfinale ein und kegelten Titelverteidiger Burglengenfeld raus.

1. FC Schlicht Sechster


Der 1. FC Schlicht verbuchte zwei Achtungserfolge gegen BSC Regensburg und TSV Tännesberg und belegte in der Endtabelle Rang sechs. Dem TSV Tännesberg blieb nur eine Nebenrolle in der Gruppe B.

Im ersten Halbfinale wurde bis kurz vor Spielende taktiert. Doch dann schlug vier Sekunden vor dem Abpfiff, der von den Funktionären und Trainern zum besten Spieler des Turniers gewählte und Torschützenkönig, Bastian Lobinger, zu und schoss seine SpVgg Pfreimd gegen die SpVgg Vohenstrauß ins Finale. Das zweite Halbfinale zwischen der SpVgg SV Weiden und dem BSC Regensburg war wesentlich flotter. Einen Schuss von Tim Roith (Weiden) fälschte Raphael Schamper unglücklich ins eigene Netz. In der letzten Minute sicherte Josef Rodler mit dem 2:0 die Finalteilnahme für die Wasserwerk-Elf. Den dritten Platz sicherte sich der BSC Regensburg mit einem 2:0-Sieg gegen die SpVgg Vohenstrauß.

Aufholjagd kommt zu spät


Im Endspiel merkte man der SpVgg Pfreimd an, dass sie heiß war, den Rekordsieger zu bezwingen und sich erstmals in die Liste der Titelträger einzutragen. In der 7. Minute war es schließlich wieder Bastian Lobinger, der Pfreimd in Front brachte. Max Mischinger erhöhte in der 10. Minute auf 2:0. Knapp eine Minute später erzielte Lobinger das wichtige 3:0. Josef Rodler und Stefan Graf brachten nämlich in der letzten Minute die Weidener nochmals auf 3:2 ran. Die Aufholjagd kam jedoch zu spät.

"Wir haben eine eingespielte Truppe. Schon in der Vorrunde und bei der Kreismeisterschaft standen die gleichen Spieler auf dem Hallenparkett", verriet Pfreimds Trainer Christian Most ein weiteres Erfolgsgeheimnis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.