Handball 3. Liga
SV 08 Auerbach bekommt es mit Überraschungsteam aus Fürstenfeldbruck zu tun

Sport
Amberg in der Oberpfalz
12.03.2016
11
0

Auerbach. Im ersten von zwei aufeinanderfolgenden Heimspielen empfangen die Handballer des SV 08 Auerbach am Samstag, 12. März, den Tabellenzweiten TuS Fürstenfeldbruck. Die Oberbayern, im Vorjahr praktisch schon abgestiegen, erwiesen sich im bisherigen Verlauf der Runde als Überraschungsteam der 3. Liga. Anpfiff in der Helmut-Ott-Halle ist wie gewohnt um 18.30 Uhr.

Betrachtet man die Derbygegner des SV 08 Auerbach der letzten Jahre, so kann man einige Verschiebungen erkennen. Galt früher das Landkreisderby gegen den HC Sulzbach als das herausragende Nachbarschaftsduell, schoben sich seit dem Aufstieg in die bayerische Oberklasse der HaSpo Bayreuth und der TSV Rödelsee etwas mehr in den Vordergrund. Klammheimlich jedoch entwickelte sich ein Team immer mehr zum Derby-Gegner schlechthin: Der TuS Fürstenfeldbruck.

Das mag zum einen an den beiden Trainern und langjährigen Freunden Tobias Wannenmacher (38) und Martin Wild (37) liegen, die beide eine gehörige Portion sportlichen Ehrgeiz in sich tragen und eine diebische Freude entwickeln, wenn sie einander "eins auswischen können." Zuletzt gelang dies dem Auerbacher, als sein Team völlig überraschend das Hinspiel knapp für sich entschied und die zwei Punkte aus Oberbayern entführte. "Die Einstellung" lautet die ebenso knappe wie einfache Antwort Wannenmachers auf die Frage nach den Gründen für den damaligen Sieg. Es ist genau diese Einstellung, die Mentalität für- und miteinander zu kämpfen, die nach seinem Empfinden dem Team in den vergangenen Wochen etwas abhanden gekommen ist: "Allerdings bin ich überzeugt davon, dass ich die Jungs nicht extra motivieren muss."

Die Euphorie in und um Fürstenfeldbruck hat aber einen Dämpfer bekommen. Vor wenigen Tagen gab die Vereinsführung des TuS bekannt, dass sie im Falle einer Vizemeisterschaft die Vernunft walten lassen wolle und aus finanziellen Gründen nicht an einer Aufstiegsrelegation teilnehmen werde. "Man müsste den Etat mindestens verfünffachen und das ist derzeit trotz Handball-Boom in und um München herum nicht mach- und vermittelbar," erklärte Teammanager Alexander Raff. Dennoch müssen sich die Oberpfälzer nicht nur auf die extrem offensive 3-2-1-Deckung, sondern auch auf den zweitbesten Angriff der Staffel einstellen. Neben dem Haupt-Rückraumschützen Sebastian Meinzer (148 Tore) und Spielmacher Tizian Maier (61) stechen dabei vor allem Rechtsaußen Marcus Hoffmann (92) und die beiden Kreisläufer Tobias Prestele (46) und Julian Prause (28) hervor.

"Wir sind immer noch absoluter Außenseiter", dämpfte Tobias Wannenmacher allzu hohe Erwartungen angesichts des Hinspielerfolges.

SV 08 Auerbach: Bayerschmidt, Goebel, Tannenberger, Weiss, Neuß, Laugner, Wannenmacher, Schnödt, Büttner, Schramm, Müller, Wolf, Schöttner.
Ich bin überzeugt, dass ich die Jungs nicht extra motivieren muss.Tobias Wannenmacher, Trainer SV 08 Auerbach
Weitere Beiträge zu den Themen: SV 08 Auerbach (118)Handball 3. Liga (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.