Handball
Abstiegssorgen beim HC Sulzbach II

Auch mit Hilfe aus der Bayernligamannschaft konnte der HC Sulzbach II seinen Negativlauf nicht stoppen. Der Bezirksoberliga-Aufsteiger (rechts Jonas Rohrbach) verlor sein Heimspiel gegen die HSG Erlangen/Niederlindach mit 32:37 und gerät langsam in ganz gefährliche Tabellenregionen. Bild: Deisel
Sport
Amberg in der Oberpfalz
03.03.2016
34
0

Der HC Sulzbach II kann einfach nicht mehr gewinnen. Nach der 32:37-Heimniederlage in der Handball-Bezirksoberliga gegen die HSG Erlangen/Niederlindach gerät der Aufsteiger zunehmend in eine Situation, die vor einigen Wochen noch unvorstellbar war.

Sulzbach-Rosenberg. Der gesamte Spielverlauf war ein Spiegelbild der Niederlage zuvor bei Nabburg/Schwarzenfeld, außer dass die Schwächephase der Herzogstädter diesmal etwas früher in der zweiten Hälfte eintrat als noch vor zwei Wochen. Die personellen Voraussetzungen waren auf den ersten Blick in Ordnung, hatte Trainer Jürgen Heubeck doch 14 Spieler zur Verfügung. Dies war aber nur möglich, weil mit Daniel Luber, Kristian Forster, Adrian Meta und Sebastian Morcinek vier Spieler aus der "Ersten" aushalfen und so die Ausfälle von Stefan Ströhl, Sebastian Wedel, Markus Plößl, Simon Falk und Martin Burkhardt kompensierten. Mit dem Debütanten aus der A-Jugend, Fabian Rohrbach, ergab sich ein wild zusammen gewürfeltes Team, dem vor allem in der Abwehr die Feinabstimmung fehlte.

Meist war es die individuelle Stärke im Angriff, die den HCS im Spiel hielt. Sulzbach lag stets leicht in Führung und schien die Partie im Griff zu haben. Deshalb hätte schon der 16:16-Ausgleich kurz vor der Pause ein Warnschuss sein müssen. Die Gäste setzten auch nach der Pause ihr schnelles und druckvolles Spiel fort. Mit zunehmender Spieldauer konnte der HCS dem nicht mehr viel entgegensetzen und nach 45 Minuten führte die HSG nach einem 5:0-Lauf mit 28:22. Von diesem Rückstand erholte sich Sulzbach nicht mehr. In den letzten Minuten glich die Partie eher einem Scheibenschießen als einem Handballspiel, so dass die Niederlage nicht mehr abzuwenden war. Somit steht der HCS II ein knappes Jahr nach dem Aufstieg im nächsten Spiel beim ESV Regensburg gehörig unter Druck und vor einem richtungsweisenden Spiel. Eine Niederlage würde bei dem schwierigen Restprogramm das Unternehmen Klassenerhalt zu einer plötzlich riesigen Aufgabe werden lassen.

HC Sulzbach II: Tor: Müller, Zippe. Feld: J. Rohrbach (8), Forster (5), F. Rohrbach (5), Hausner (3), Meta (3), D. Luber (3), Wertmiller (2/2), Steubl (2), J. Luber (1), Leitgeb, Wismeth, Morcinek.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.