Handball Bayernliga
HC Sulzbach noch in der Findungsphase

Sport
Amberg in der Oberpfalz
16.09.2016
26
0

Beim HC Sulzbach hat sich in der Pause viel getan. Die Ergebnisse der Vorbereitung sind wenig vielversprechend. Deswegen gehen die Handballer eher skeptisch ins erste Spiel der neuen Bayernligasaison.

Sulzbach-Rosenberg. Es geht wieder los mit den Handballevents in Sulzbach-Rosenberg. Auch wenn sich noch kein typisches Hallenwetter angesagt hat, hoffen die Sulzbacher Handballer auf eine gut gefüllte Krötenseehalle zum ersten Heimspieltag der neuen Saison. Auftaktgegner ist der TSV Haunstetten, der in der vergangenen Spielrunde einen Mittelfeldplatz in der Bayernliga erreichte. Spielbeginn ist am Samstag, 17. September, wie gewohnt um 18.30 Uhr, zuvor spielt um 14.30 Uhr die männliche Landesliga-Jugend A der JSG Amberg-Sulzbach und um 16.30 Uhr die Damen (siehe Text unten).

Der Gegner aus Haunstetten ist ein Bayernliga-Urgestein und hat sich in den vergangenen Jahren immer einen Mittelfeldplatz gesichert. Die gute Jugendarbeit der Schwaben sichert den Augsburger Vorstädtern immer wieder das Niveau, in der höchsten bayerischen Spielklasse zu bestehen. Zwar denkt man beim TSV Haunstetten immer noch an Namen wie Tischinger oder Schnitzlein, doch die nächsten Leistungsträger rücken schon in den Blickpunkt. Allen voran Rückraumschütze Alexander Horner, an dem die Sulzbacher keine guten Erinnerungen haben. Zweimal setzte es in der letzten Saison deftige Niederlagen gegen die Schwaben und der junge Horner war hier der Garant des Erfolgs.

Nicht nur deshalb hofft TSV-Trainer Michael Rothfischer in der neuen Runde auf eine noch bessere Platzierung seiner Mannschaft, der das durchaus zuzutrauen ist. Der Coach der Herzogstädter, Pavel Krizek, hat hier ganz andere Wünsche. Wie immer ist der Klassenerhalt das gesteckte Ziel der Oberpfälzer. Das wird in diesem Jahr so schwer wie noch nie. Lange Zeit ging die Kaderplanung ja in Richtung Landesliga, ehe der Klassenerhalt dann doch noch gelang.

Viel Lokalkolorit


Der Trainer hatte so die Aufgabe, aus den wenigen Neuzugängen, einigen Nachrückern aus der zweiten Mannschaft und dem verbliebenen Rest aus der Bayernligatruppe ein Team zu formen, das in der kommenden Saison bestehen kann. Dieser Prozess scheint noch nicht ganz abgeschlossen, denn die gezeigten Leistungen in der Vorbereitung waren noch nicht sehr vielversprechend. So darf man von der neu formierten Mannschaft sicher noch keine Topleistung erwarten, doch die Fans der Herzogstädter sind auch so gespannt auf einige neue Gesichter und ein Team, das mit viel Lokalkolorit an den Start geht.

HC Sulzbach: Lotter, Marx, Smolik, M. Forster, K. Forster, Ströhl, Burkhardt, Wedel, Luber, Mignon, Waitz, Broz, Morcinek
Weitere Beiträge zu den Themen: HC Sulzbach (99)Handball-Bayernliga (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.