Handball Bezirksoberliga
HG Amberg muss zum heimstarken TSV Winkelhaid

Sport
Amberg in der Oberpfalz
25.11.2016
18
0

Am Samstag, 26. November, reisen die Bezirksoberliga-Handballer der HG Amberg zum TSV Winkelhaid. Nach der gelungenen "Wiedergutmachung für die Derbypleite gegen Sulzbach" (HG-Trainer Roland Schmid) beim 35:33-Erfolg über den ESV 1927 Regensburg am vergangenen Wochenende wartet das Schlusslicht auf die Vilsstädter.

Die Gäste sollten sich von der Tabellenkonstellation nicht täuschen lassen: Die Halle in Winkelhaid ist gewöhnungsbedürftig und hier wurde schon so mancher Punkt liegen gelassen. Der Gegner aus Mittelfranken war, wie auch der ESV Regensburg in Vorwoche, sportlicher Absteiger der vergangenen Saison und ist nur durch diverse Umstände in der Liga geblieben. Auch in der aktuellen Runde tut sich der TSV schwer und konnte in sechs Partien noch keinen Sieg feiern. Das wollen die Winkelhaider im Duell mit dem Aufsteiger unbedingt ändern und deswegen müssen die Oberpfälzer sich auf einen extrem motivierten Kontrahenten einstellen.

Auch die Gastgeber wissen, dass in der wohl ausgeglichensten Bezirksoberliga seit ihrer Einführung 1999 vor allem in eigener Halle gewinnen muss, um den Klassenerhalt zu realisieren. Trotz des verkorksten Saisonstarts mit 2:10 Zählern verfügt das Team von Peter Heimpel über einige bayernligaerfahrene Akteure wie den Ex-Sulzbacher Torhüter Daniel Heimpel oder den gefährlichen Rückraum-Routinier Tamas Virag.

Nichtsdestotrotz fordert HG-Coach Schmid einen Sieg von seinen Mannen: "Bis Weihnachten sind es noch drei Spiele und dann ist noch nicht einmal die Hinrunde abgeschlossen. Somit heißt es Punkte sammeln, um mit einem guten Polster die Spielpause genießen zu können." Schmid erwartet einen heißen Tanz, sieht in seiner Mannschaft aber genügend Potenzial, um den zweiten Auswärtssieg feiern zu können. "Zwei weitere Punkte würden uns, im Hinblick auf das ausgeglichene Tabellenbild, gut tun und wir könnten zugleich Winkelhaid den Anschluss verwehren."

Der Tabellenvierte kann personell aus dem Vollen schöpfen: Zwar lag unter der Woche der eine oder andere Akteur mit einer Erkältung im Bett, trotzdem dürfte der Kader komplett sein. Stammtorhüter Martin Feldbauer kehrt nach überstandener Verletzung ins Team zurück und bildet ein Gespann mit dem gegen Regensburg glänzend aufgelegten Routinier Stefan Beyer. Anwurf ist um 16 Uhr.

HG Amberg: Tor: Feldbauer, Beyer Feld: Streber, Turner, Niec, Strasser, Nachtman, Schräder, Pürckhauer, Klee, Oursin, Termer, Schaller.
Weitere Beiträge zu den Themen: HG Amberg (64)Handball-Bezirksoberliga (15)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.