Handball
David Meurer zum THW Kiel

Oberpfalz, Oberfranken, Ostsee: Der 17-jährige David Meurer aus Hahnbach wechselt vom bayerischen A-Jugendmeister HaSpo Bayreuth zum deutschen Handballmeister THW Kiel, wo er ab der kommenden Saison in der Bundesliga-A-Jugend im Tor stehen wird. Bild: HaSpo Bayreuth
Sport
Amberg in der Oberpfalz
16.03.2016
1053
0

Von der Stadt hat David Meurer in seiner Probewoche nicht viel gesehen. "Ich kenne eigentlich nur die Trainingshalle", sagt der 17-jährige Handball-Torhüter aus Hahnbach, der im Sommer an die Ostsee zieht und sich einen Traum erfüllt.

Vergangenen Samstag wurde David Meurer mit HaSpo Bayreuth bayerischer A-Jugend-Meister, Mitte April wird er 18 Jahre alt, wenige Woche später stehen die letzten Abiturprüfungen am HCA-Gymnasium in Sulzbach-Rosenberg an - es sind aufregende Wochen für den Hahnbacher, der zur neuen Saison zur Bundesliga-A-Jugend des deutschen Handballmeisters THW Kiel wechselt. "Er hat eine Woche mittrainiert und einen guten Eindruck hinterlassen. Aufgrund seiner Leistungen haben wir uns dafür entschieden, ihn ins A-Jugend-Bundesligateam mitaufzunehmen", sagt Ex-Nationalspieler Klaus-Dieter Petersen, der Nachwuchskoordinator in Kiel. Dem gefielen besonders der unheimliche Wille und die guten Techniken des 17-Jährigen.

"Der THW war schon immer mein Lieblingsverein", schwärmt David Meurer, "ich habe einige Trikots, schaue mit meinen Vater jedes Spiel im Fernsehen." Vater Thomas, früher selbst Handball-Torhüter beim Oberligisten Rot-Weiß Aachen, später auch bei den Alten Herren des HC Sulzbach, hat ihm nicht nur das Torhüter-Talent vererbt, er brachte seinen Sohn auch zum Handball. Allerdings erst recht spät: Seit zwölf Jahren spielt David Fußball beim SV Hahnbach, im Mittelfeld, nicht im Tor - und nebenbei Tennis. "Aber das war mir irgendwann zu langweilig. Da hat mein Vater gesagt, komm doch mal mit zum HC Sulzbach." Schon im ersten Training stellte sich der damals 13-Jährige ins Tor - und blieb dort. Die Position fasziniert ihn: "Beim Handball ist der Tormann ein entscheidender Faktor als beim Fußball, er ist dauernd im Spiel, ständig kommen Bälle aufs Tor."

In seiner ersten Saison beim HC Sulzbach spielte David Meurer in der C-Jugend-Bezirksoberliga, ein Jahr später in der B-Jugend-Bezirksliga. Es folgten Einladungen zur Oberpfalzauswahl, dann zur Bayernauswahl. Und auch HaSpo Bayreuth wurde auf ihn aufmerksam. 2014 wechselte der Hahnbacher zu den Oberfranken, mit denen er vergangenes Wochenende bayerischer Juniorenmeister wurde. Nun folgt der nächste Schritt. Einen Vorgeschmack, was ihn in Kiel erwartet, bekam Meurer schon in der Probewoche im Februar. "Da ging es gleich am Morgen mit individuellem Training los, danach in den Kraftraum." Unter der Woche stehen sieben Einheiten auf dem Trainingsplan, an den Wochenenden dann die Spiele gegen die Nachwuchsteams aus Magdeburg, Berlin oder Flensburg. Ab 1. Juli beginnt Meurer auch sein freiwilliges soziales Jahr - bei einer Partnerfirma des THW Kiel, das Handballcamps ausrichtet.

In den Osterferien ist David Meurer wieder in Kiel. Um eine Wohnung zu suchen. Und diesmal vielleicht auch etwas mehr von der Stadt zu sehen.
Tennis war mir irgendwann zu langweilig.David Meurer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.