Handball: HC Sulzbach gegen TV Erlangen-Bruck unter Druck
Jammern hilft nicht

Handball ist ein bisschen wie Judo - nur ohne Matte. Im letzten Heimspiel gegen Landshut bekam der HC Sulzbach (links Jiri Smolik) die niederbayerische Art von Abstiegskampf zu spüren, diesmal gegen den TV Erlangen-Bruck wird es sicherlich nicht sehr viel zimperlicher zur Sache gehen. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
05.03.2016
34
0

Zuletzt zweimal gut gespielt, aber doch verloren. Die Lage des HC Sulzbach in der Handball-Bayernliga wird immer prekärer. Das Heimspiel gegen den TV Erlangen-Bruck ist vielleicht schon die letzte Chance, um im Rennen um die Nichtabstiegsplätze zu bleiben.

Sulzbach-Rosenberg. Doch die Gäste aus Mittelfranken sind selbst noch nicht frei von Sorgen und haben im Ostbayernderby keine Geschenke zu verteilen. Das Duell der beiden Mannschaften, die schon seit Jahren leidenschaftlich die Klingen kreuzen, beginnt am Samstag, 5. März, um 18.30 Uhr in der Krötenseehalle. Freunde des Nervenkitzels kommen bei diesem sicher auf ihre Kosten, denn Motivationsprobleme haben beide Teams nicht.

Für die Herzogstädter geht es neben dem Kampf um den Klassenerhalt auch darum, die blamable 23:39-Hinspielklatsche zu verarbeiten. Beide Teams gingen nach dieser Partie getrennte Wege. Während sich der Aufsteiger aus Mittelfranken langsam aus den Abstiegsrängen nach oben arbeitete, rutschten die Sulzbacher immer weiter nach unten ab. War es vor der Winterpause noch die lange Verletztenliste, die den Elan bremste, so ist es seit einigen Wochen das fehlende Glück. Ein paar Fehler weniger, ein paar Tore mehr und der HCS stünde viel besser da, doch jammern hilft nicht, jetzt müssen Taten her.

Trainer Pavel Krizek hat nahezu sein gesamtes Team zu Verfügung und will mit einer Mannschaft, die weit über die Grenzen geht, den Angriffswirbel der flinken Erlanger Talente stoppen. Im Hinspiel klappte dies gegen das Team von Gästecoach Ben Ljevar nicht, doch Handball war das sowieso nicht, was die Herzogstädter damals boten. So eine Leistung werden die Jungs vor eigenem Publikum nicht abliefern, doch gegen den besten Aufsteiger der Saison bedarf es schon einer Topleistung.

HC Sulzbach: Tor: Lotter, Heimpel. Feld: Toni Kreyßig, Björn Kreyßig, Krizek, Marco Forster, Brockstedt, Smolik, Florian Funke, Benjamin Funke, Luber, Kristian Forster, Meta.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.