Handball: HG Amberg erwartet HSG Erlangen/Niederlindach II
Generalprobe für den Showdown

Sport
Amberg in der Oberpfalz
11.03.2016
18
0

Sollte die HG Amberg ihren aktuellen zweiten Platz in der Handball-Bezirksliga West auch am Rundenende einnehmen, steht ihr zusätzlich die Relegation zur Bezirksoberliga ins Haus. Rang zwei können die Amberger mit einem Heimsieg am Samstag, 12. März (19 Uhr in der GMG-Dreifachhalle), gegen die HSG Erlangen/Niederlindach II absichern und sich die perfekte Ausgangsposition für das Kräftemessen mit Klassenprimus SV Buckenhofen am 20. März verschaffen, der nur einen Punkt mehr auf dem Konto hat.

Mit drei Siegen in Serie können die Amberger den direkten Wiederaufstieg schaffen - und das ist auch das erklärte Ziel von Trainer Roland Schmid und seiner Mannschaft. Die Hausherren tun aber gut daran, niemanden zu unterschätzen und sich voll auf das Kräftemessen mit den ehemaligen Siemensianern aus Erlangen zu konzentrieren. Die HSG wurde im Hinspiel zwar klar mit 38:17 bezwungen, "doch bei Reserveteams ist man vor Aufstellungsüberraschungen nie gefeit", sagt Schmid. Linkshänder Patrick Klee kehrt ins Aufgebot zurück und auch Torhüter Martin Feldbauer wird wieder seinen Platz im HG-Tor einnehmen können. "Optimal ist die Personalsituation immer noch nicht, denn von den Langzeitverletzten wird kein Spieler zurückkehren, da sich bis auf Tim Schräder noch kein Spieler im Aufbautraining befindet", so der HG-Trainer. Auch von den A-Jugendlichen der JSG Amberg/Sulzbach sind nicht alle Akteure verfügbar. Neben den zwei Punkten erwartet Trainer Schmid "eine gelungene Generalprobe vor dem Showdown in Buckenhofen abzuliefern, die Abwehr zu stabilisieren und im Angriff die nötige Sicherheit zu gewinnen."

HG Amberg: Tor: Feldbauer, Marx. Feld: Hirsch, Wagner, B. Schaller, Strasser, Turner, Klee, Strohbach, Niec, Streber, J. Krieg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.