Handball: SV 08 Auerbach erwartet Bad Blankenburg
Brisantes Wiedersehen

Mit der Abwehrleistung seiner Mannschaft (rechts Maximilian Lux) war Auerbachs Spielertrainer Tobias Wannenmacher in den letzten Spielen zufrieden. Im Angriff erwartet er aber ein effektiveres und konsequenteres Auftreten. Bild: Ziegler

Im Hinspiel entreißt der SV 08 Auerbach dem HSV Bad Blankenburg in letzter Sekunde den sicher geglaubten Sieg. Nicht nur deswegen wird es ein brisantes Wiedersehen.

Auerbach. Im erst zweiten Heimspiel der Rückrunde empfangen die Handballer des SV 08 Auerbach am Samstag, 27. Februar (18.30 Uhr in der Helmut-Ott-Halle), den HSV Bad Blankenburg. Die Thüringer liegen in 3. Liga Ost nur zwei Zähler vor den Blau-Weißen, so dass ein Duell auf Augenhöhe zu erwarten ist. Und die Gäste haben mit den Oberpfälzern noch eine Rechnung offen: Im Hinspiel traf Auerbachs Spielertrainer Tobias Wannenmacher unmittelbar vor der Schlusssirene zum 25:25 - ein Unentschieden, das sich für die Bad Blankenburger wie eine Niederlage anfühlte.

Drittbestes Rückrundenteam


Beide Mannschaften bemühen sich, möglichst frühzeitig die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Und die Zeichen stehen gar nicht so schlecht für das Team um Gästetrainer Rüdiger Bones (58), das die letzten drei Spiele klar gewannen und mit 9:3 Zählern drittbeste Rückrundenmannschaft ist. Die als heimstark bekannten Schwarzataler erweisen sich in dieser Saison auch auswärts als erfolgreich. Um den slowakischen Kapitän und Spielmacher Juraj Nižnan (33), den serbischen Rechtsaußen Dusan Maric (23), dem tschechischen Rückraum-Allrounder Radoslav Miller (30) und dem slowakischen Kreisläufer Juraj Geci (29) wurde eine körperlich starke und erfahrene Mannschaft aufgebaut. Torgefährlichster Spieler ist Paul Weyhrauch (26), der mit 112 Treffern die interne Torschützenliste anführt. Zuletzt musste Rüdiger Bones zwar verletzungsbedingt auf wichtige Spieler verzichten, allerdings ist der Kader mit 17 Akteuren nicht nur relativ groß, sondern auch jederzeit in der Lage, selbst schwere Spiele erfolgreich zu meistern. Die Qualität des Kaders lässt das ehrgeizige Ziel des Trainers durchaus als möglich erscheinen. Bones sieht sich und seine Schützlinge mittelfristig auf dem Weg in die 2. Bundesliga. Nach einem zwölften Platz im Vorjahr soll diesmal ein Platz im Mittelfeld herausspringen.

Auf Stärken besinnen


Die Auerbacher legen den Fokus naturgemäß ein wenig anders. Als "Dorfverein" kommt dem Aufsteiger eher die Rolle des "kleinen Fisches unter Haien" zu. So wäre für die Oberpfälzer der Klassenerhalt ein sensationeller Erfolg. Dafür jedoch müssen sich die Mannen um Spielertrainer Tobias Wannenmacher wieder mehr auf ihre offensiven Stärken besinnen und neben der zuletzt guten Abwehr auch im Angriff effektiver und konsequenter agieren. Der Auerbacher Trainer fordert zudem von der Mannschaft, auch zu Hause mit einer ähnlichen Einstellung und Intensität wie in fremder Halle zu spielen. "Mehr als manch anderes Team der Liga brauchen wir die Unterstützung unseres Publikums. Dafür müssen wir aber auch zeigen, dass wir es ernst meinen. "

SV 08 Auerbach: Tor: Bayerschmidt, Goebel. Feld: Tannenberger, Weiss, Neuß, Lux, Laugner, Wannenmacher, Schnödt, Büttner, Schramm, Müller, Wolf, Schöttner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.