Handball: SV 08 Auerbach erwartet den TV Hüttenberg
Völlig ohne Druck

Der schwerste Gegner, die leichteste Partie: Der SV 08 Auerbach - im Bild von links Andreas Wolf, Felix Müller und Ralph Weiss - hat gegen den TV Hüttenberg nichts zu verlieren. Die Hessen liegen mit 34:0 Punkten souverän auf Rang eins der 3. Liga Ost. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
30.01.2016
85
0

Die Handballer des SV 08 Auerbach unterbrechen ihre lange Auswärtsserie: Erstmals seit sieben Wochen haben sie wieder ein Heimspiel, Hoffnung auf Punkte allerdings keine.

Auerbach. Gegner am Samstag, 30. Januar, um 18.30 Uhr in der Helmut-Ott-Halle ist Zweitligaabsteiger TV 05/07 Hüttenberg, der die 3. Liga Ost fast nach Belieben dominiert. Die vom Isländer Aðalsteinn Eyjólfsson (38) trainierten Hessen führen die Tabelle mit 34:0 Punkten an und wehrten jeden Versuch der Konkurrenz ab, etwas Zählbares gegen sie zu holen.

Klar auf Titelkurs


Am knappsten dran waren der HSC Bad Neustadt und der TV Groß-Umstadt, ihnen fehlten jeweils nur drei Tore, Kirchzell und Dresden hielten die Niederlage bei vier Toren und Auerbach und Baunatal bei fünf, doch andere kamen dafür deutlich unter die Räder. Am schlimmsten erwischte es Bad Blankenburg (18:35), Halle (24:38), Nieder-Roden (24:37) und Fürstenfeldbruck (18:31). Bei derzeit sechs Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Groß-Bieberau/Modau dürfte dem TV Hüttenberg die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen sein. Beste Torschützen sind die beiden Rechtsaußen Ragnar Johannsson (81 Treffer) und Daniel Wernig (70/16). Danach folgt mit Mario Fernandes (57 Tore) einer der stärksten Kreisläufer der Liga. Dominik Mappes als Mittelmann (56 Tore) komplettiert die starke rechte Seite.

Extrem abwehrstark


Augenfällig ist jedoch weniger die Torausbeute, als vielmehr die Abwehrleistung. Während der TV lediglich 19 Tore mehr erzielt hat als Auerbach, liegt er mit lediglich 353 zugelassenen Treffern weit vor dem in dieser Kategorie zweitplatzierten HC Elbflorenz Dresden (425 Tore).
Eine Kostprobe der Abwehrstärke bekamen auch die Spieler um Auerbachs Trainer Tobias Wannenmacher im Hinspiel zu spüren, als sie lediglich 17 Tore erzielten. Da half es wenig, dass die Hessen mit 22 Treffern ihre bisher schlechteste Ausbeute einfuhren.


Für Wannenmacher ist die Vorgabe klar: "Unsere Aufgabe kann nur sein, nicht allzu sehr unter die Räder zu kommen. Wir haben uns in den letzten Spielen zwar ein einigermaßen beruhigendes Punktepolster zugelegt, dürfen jetzt aber nicht in Zufriedenheit erstarren. Im Vergleich zu vergangener Woche benötigen wir eine deutliche Steigerung, in der Kampfbereitschaft, vor allem aber bei der Torausbeute." Zumindest kann sein Team wohl vollzählig antreten. "Gerade in Spielen wie gegen Hüttenberg, in denen wir eindeutiger Außenseiter sind, könnten wir eigentlich ohne großen Druck spielen. Leider ist das, zumal wir uns nach längerer Zeit endlich mal wieder zu Hause präsentieren, nicht immer so einfach."

SV 08 Auerbach: Tor: Bayerschmidt, Goebel. Feld: Tannenberger, Weiss, Neuß, Lux, Laugner, Wannenmacher, Klima, Büttner, Schramm, Müller, Wolf, Schöttner.
Unsere Aufgabe kann nur sein, nicht allzu sehr unter die Räder zu kommen.Auerbachs Spielertrainer Tobias Wannenmacher
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.