Handball: SV 08 Auerbach unterliegt Spitzenreiter TV Hüttenberg nur knapp
"Da war mehr drin"

Sport
Amberg in der Oberpfalz
01.02.2016
83
0

Auerbach. Nach einem furiosen Start unterlagen die Handballer des SV 08 Auerbach im ersten Heimspiel des Jahres dem Zweitligaabsteiger TV Hüttenberg am Ende knapp, aber verdient mit 25:28 (15:15). Während die Mittelhessen weiterhin ohne Punktverlust die 3. Liga Ost anführen, rutschte das Team von Spielertrainer Tobias Wannenmacher um zwei Plätze ab auf Rang zehn und liegt mit nun 17:21 Zählern nur noch sechs Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz.

In den ersten 20 Minuten spielten sich die Gastgeber fast in einen Rausch, nutzten die Schwächen des Favoriten gnadenlos aus und lagen mit 13:8 in Führung. "In dieser Phase haben wir sehr schlecht gespielt", sagte Hüttenbergs Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson. "Auerbach hat ein spielstarkes Team und wir wussten, was auf uns zu kommt, waren jedoch nicht in der Lage, entsprechend zu reagieren." Eine herausragende Leistung bot vor allem Lars Goebel im Tor der Gastgeber. Mehrmals parierte der 21-Jährige Würfe selbst frei vor dem Tor auftauchender Spieler und eröffnete seinem Team damit die Chance auf schnelle Gegentore. "Unser bevorzugtes Spiel, über die erste und zweite Welle zu kommen, hat in der ersten Halbzeit endlich einmal wieder ganz gut funktioniert", sagte Wannenmacher.

Als in der 20. Minute Ferdinand Neuß die 13:8 Führung erzielte, hatte Eyjólfsson genug und nahm eine Auszeit. Er muss die richtigen Worte gefunden haben, denn der TV Hüttenberg stand nun deutlich sicherer in der Abwehr, war auch konsequenter im Angriff und glich in der 26. Minute zum 13:13 aus. Trotz des zermürbenden 0:5-Laufes ließen sich die Gastgeber jedoch nicht unterkriegen und hielten dagegen (Pausenstand 15:15). "Ich war etwas überrascht, dass in der Phase, als das Spiel ausgeglichen auf Messers Schneide stand, so wenig Unterstützung von der Tribüne kam", wunderte sich Eyjólfsson nach dem Spiel. "Hätten wir da auch noch den Druck von Außen bekommen, ich weiß nicht, wie mein junges Team darauf reagiert hätte." Als in der 45. Minute Philipp Schöttner nach der dritten Zeitstrafe und der damit verbundenen Roten Karte aus dem Spiel musste, nutzten nun die Hüttenberger geschickt die Schwächung des heimischen Abwehrverbandes.

Die Gäste legten einen erneuten, vorentscheidenden Zwischenspurt ein, drehten das Spiel mit fünf unbeantworteten Toren bis zur 53. Minute zu ihren Gunsten (24:19), spielten den Rest der Partie routiniert herunter und ließen lediglich ein wenig Ergebniskosmetik zu. "Mir hat in der zweiten Hälfte ein wenig der Glaube an die eigene Courage und das Vertrauen in unsere handballerischen Möglichkeiten gefehlt", sagte Wannenmacher. "Wir stehen seit längerem in der Abwehr ganz gut, schaffen es aber nicht, die sich ergebenden Möglichkeiten in Druck auf den Gegner umzumünzen. Da wäre heute, sogar gegen Hüttenberg, eventuell mehr drin gewesen."

Handball3. Liga Ost

SV 08 Auerbach 25:28 (15:15) TV Hüttenberg

SV 08 Auerbach: Tor: Bayerschmidt, Goebel. Feld: Tannenberger, Neuß (2), Lux (6/4), Laugner (2), Wannenmacher, Klima, Büttner, Schramm (2), Müller (2), Wolf (8/1), Schöttner (3).

Strafwürfe: 6/7 - Strafzeiten: 5/6 - Rote Karte: Schöttner (3 x 2 Min.) - SR: Philipp Dinges - Daniel Kirsch - Zuschauer: 445 - Spielfilm: 1:0, 1:1, 5:1, 7:3, 11:8, 13:8, 13:13, 15:15 - 15:16, 19:19, 19:24, 22:25, 25:28.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.