Herrenteam des VC Amberg startet in Bayernliga
Neue Zeitrechnung im Amberger Volleyballsport

Da sich die Mannschaft des SV Donaustauf aufgelöst hat und sich der VC Amberg dessen Startrecht gesichert hat, treten die Amberger gleich in der Bayernliga an. Das neu formierte Team von Trainer Andrej Büschel (links) ist mit einem Durchschnittsalter von 21 Jahren zwar noch unerfahren, will die Liga aber dennoch aufmischen. Bild: gsp
Sport
Amberg in der Oberpfalz
07.10.2016
108
0

Überregionaler Volleyballsport der Männer in Amberg? Fehlanzeige. Bis jetzt. Denn ab der am Wochenende startenden Bayernligasaison ist die frisch gegründete Herrenmannschaft des VC Amberg mit dabei. Möglich macht das die Auflösung eines anderen Teams.

Seit vielen Jahren wird männlicher Volleyballsport auf überregionalem Niveau in Amberg schmerzlich vermisst. Ab kommenden Sonntag, 9. Oktober, um 15 Uhr ist es in der Doppelturnhalle der Luitpoldschule so weit: Die neue Bayernliga-Herrenmannschaft des VC Amberg startet gegen den TSV Lengfeld in ihre erste Saison.

Die Übernahme des Bayernliga-Spielrechts von der sich auflösenden Mannschaft des SV Donaustauf machte den sportlichen Weg frei, die Gründung eines Fördervereins den finanziellen Weg. Damit wird in Amberg wieder Volleyballsport auf hohem sportlichen Niveau zu sehen sein. "Teammanager" Gerd Spies hat mit seinen Leuten ein junges Team mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 21 Jahren zusammengestellt, das zum großen Teil aus der Region stammt.

Erstligaerfahrung


Und mit dem ehemaligen russischen Erstligaspieler Andrej Büschel konnte ein Trainer-Profi an Land gezogen werden. Gerd Spies hat einen Kader von 14 Spielern zusammengestellt, nachdem erst vergangene Woche mit Mittelblocker Severin Groha ein weiterer Neuzugang hinzugekommen ist. Aushängeschild der jungen Truppe ist der slowakische Erstligaspieler David Fecko (Mittelblocker), der vergangene Saison beim ASV Neumarkt in der 2. Bundesliga spielte. Mit seiner Profi-Erfahrung, hofft Trainer Andrej Büschel, soll Fecko etwas Routine in die junge Amberger Truppe hineinbringen.

Als weitere Leistungsträger kristallisierten sich in der Vorbereitung die beiden Amberger Ilja Büschel, Sohn des Trainers, und Janik Donhauser heraus. Beide waren Schüler des Volleyball-Internat des BVV in Kempfenhausen, beide schnupperten bereits Zweitligaluft in Schwaig bzw. Neumarkt. Mit 17 Jahren dürfte der Ex-Donaustaufer Daniel Weber sicher der jüngste Steller der Liga sein, im Kader des VC Amberg ist aber Michi Büschel, der jüngere Bruder von Ilja und bereits Bayernauswahl-Spieler, mit seinen 13 Jahren der Jüngste.

Am Sonntag starten die "Jungen Wilden" des VC Amberg in das Abenteuer Bayernliga. Erster Gegner ist der TSV Lengfeld. Die unterfränkische Mannschaft zählt vermutlich nicht zu den stärksten der Liga, der TSV konnte in der vergangenen Saison lediglich durch die Relegation in der Liga bleiben. Der VC darf aber kein Team in der Bayernliga unterschätzen, in Sachen Routine dürften ihnen nämlich alle Mannschaften überlegen sein. Aber mit ihrer jugendlichen Power wollen die Jungs von Andrej Büschel die noch fehlende Erfahrung wettmachen.

Willkommensgeschenk


Spielort ist die Doppelsporthalle der Amberger Luitpoldschule. Der Gastgeber hat sich zur Premiere für seine Zuschauer etwas Besonderes einfallen lassen und wird jeden Besucher mit einem kleinen Willkommensgeschenk begrüßen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.