In Polen und in Franken
Athleten des AC Amberg beim Cup in Randersacker erfolgreich

Franz Graaf stellte im Bankdrücken einen bayerischen Rekord auf.
Sport
Amberg in der Oberpfalz
08.09.2016
26
0

Während sich seine Vereinskameraden vom AC Amberg in den Startlöchern zum Ende Sommerpause befanden, durfte Franz Graaf vorab mit dem Bundeskader nach Polen reisen. In einen für ihn durchwachsenen Wettkampf bei den Weltmeisterschaften im Kraftdreikampf belegte er eine gute Platzierung im Mittelfeld mit Luft nach oben. In der Kniebeuge konnte er nur seinen zweiten Versuch gültig absolvieren. In Relation zu seinem Gewicht von 93 kg wirken die gebeugten 297,5 Kilogramm dennoch monströs. In der Weltelite hieß das vorab Platz fünf.

Im Bankdrücken stellte er mit 215 kg einen neuen bayerischen Rekord auf. Trotz aller Anstrengung konnte er sich mit dieser Leistung platzierungsmäßig nicht verbessern. Das wollte er im Kreuzheben wieder wett machen. Von 230 bis auf 250 kg ging seine Leistung, die ihm seine Platzierung dann verfestigte. Weltmeister wurde ein Japaner, der Älteste in der Juniorenklasse. Er zeigte eine Dreikampfleistung von 840 kg und einen neuen Bankdrückweltrekord mit unglaublichen 280,5 kg. Platz zwei ging an einen Schweden, welcher sich mit 795:792,5 hauchdünn vor einen Norweger schob.

Kurz durchgeatmet und sozusagen quasi zeitgleich waren beim Athletik-Club die reinen Kreuzheber in Randersacker beim Frankencup gefragt.

Als erstes gingen die beiden Damen Yvonne Luber und Claudia Robeis auf die Plattform. Gleich schwer aber mit ein wenig Altersunterschied zog Luber 115 kg und somit 5 kg mehr als Robeis. Erstere wurden bei den aktiven Heberinnen Zweite, Claudia Robeis gewann nach einen lupenreinen Wettkampf Gold.

Das gleiche Edelmetall erhielt auch Manuel Bauer in der Jugendklasse. Aus der AC-Schmiede steigerte er sich von 120 auf 130 und weiter bis 140 Kilo. Den dritten Platz belegte Tilman Märtl in der Juniorenklasse bis 83 kg. Enthusiastisch zog er im letzten Versuch 145, musste sich aber damit hinter Sila Geis aus Siegen und Lukas Gallenberger aus Schrobenhausen zufrieden geben. Den sechsten Platz in seiner Gewichtsklasse belegte der von Geburt an blinde Markus Schiebel. Er zog noch 212,5 kg vom Boden weg, bis er bei 220 aufgeben musste.

Der mittlerweile bei den alten Herren angekommene Andreas Hannusch erreichte Bronzestatus. Genau vier Zentner standen bei ihm zu buche. Das ewige Duell Goldstein gegen Robert Robeis vom AC Amberg entschied an diesen Tag der Schrobenhausener. Am Ende hieß es 225:210 bei den Ü-50-Kontrahenten.

Nichts desto trotz war es wieder eine gelungene Freiluftveranstaltung der SG Randersacker, die wie vier weitere Mannschaften am nächsten Wochenende zu Gast in Amberg sind. Im Fuchs-Fitness begrüßt der ACA dann die Bankdrückmannschaften zum Start der Bayernliga 2016.
Weitere Beiträge zu den Themen: AC Amberg (4)Kreuzheben (3)Kraftdreikampf (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.