Judo Bayernliga
Bushido Amberg schlägt Peiting und bleibt an der Tabellenspitze

Sport
Amberg in der Oberpfalz
25.04.2016
59
0

Die Mannschaft von Bushido Amberg setzte sich in der Judo-Bayernliga knapp aber verdient mit 11:9 gegen den TSV Peiting durch. Bei den Ambergern waren einige Stammkräfte aus Verletzungsgründen nicht dabei, und so blieben die Aufstellungsvarianten für Trainer Rainer Druschba sehr begrenzt. Der Gegner aus Oberbayern, der nach zuletzt zwei Niederlagen etwas unter Druck stand, trat erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung an.

Dennoch startete Bushido wie die Feuerwehr und führte nach souveränen Siegen von Vinzenz Dotzler, Konstantin Ustinov und Friedemann Schneider schnell mit 3:0. Dann jedoch musste Justin Hofmann seinen Kampf gegen Christian Herrmann unnötigerweise abgeben. Und auch Dominik Böhmer unterlag nach einer spektakulären Technik dem unbekannten Tarek Jamal. Somit war Peiting wieder herangerückt und ließ sich den ganzen Nachmittag auch nicht mehr abschütteln.

Damian Popiel erhöhte wieder auf 4:2, Tim Himmelspach unterlag gegen Andreas Will. Anschließend folgten zwei besonders spektakuläre Amberger Siege: Lukas Beyerlein ging erstmals nach dreijähriger Wettkampfpause wieder auf die Matte und bezwang Matthias Kerler nach nur 17 Sekunden mit Ippon.

Und dann folgte eine echte Schwergewichtsschlacht. Salim Kasabaki rang den Peitinger Felix Ditschek am Ende nieder. Beide Kämpfer gingen dabei über ihre Grenzen und bekamen verdienten Applaus der Zuschauer, Amberg holte sich damit den wichtigen sechsten Punkt zur psychologisch wichtigen Pausenführung. Richard Leisering unterlag am Ende der Begegnung noch dem starken Roman Tolksdorf.

Im zweiten Durchgang zog Trainer Rainer Druschba den starken Damian Popiel wieder zurück ins Leichtgewicht, diesmal musste Lukas Beyerlein eine Klasse höher starten. Bis 81 kg starteten Dotzler und Ustinov wieder mit Siegen, und auch Friedemann Schneider gewann nach unerwartet harter Gegenwehr gegen den Routinier Gigla.

Bushido war somit auf 9:4 davon gezogen. Doch Peiting konterte wieder und gewann ebenfalls drei Kämpfe in Folge. Somit stieg der Druck auf die beiden Leichtgewichtler. Und Tim Himmelspach und Damian Popiel hielten dem Druck stand und holten die fehlenden beiden Punkte zum entscheidenden 11:7. Die beiden abschließenden Schwergewichtskämpfe gingen wieder an Peiting, was aber nicht mehr von Bedeutung war.

Die Judokas von Bushido Amberg haben somit eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie auch aus engen Begegnungen als Sieger hervorgehen können und stehen weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Da die Liga nun in eine sechswöchige Pause geht, ist zu hoffen, dass sich anschließend das Lazarett etwas lichtet, so dass Bushido gegen den nächsten Gegner Kodokan München wieder aus dem Vollen schöpfen kann.

Judo BayernligaTSV Mainburg - TG Höchberg 14:6

Kodok. München - Erlangen II 10:10

FC Rötz - Harteck München 16:4

Bushido Amberg - TSV Peiting 11:9

1. Bushido Amberg 8:0

2. TSV Mainburg 6:2

3. Kodokan München 5:3

4. FC Rötz 4:4

5. TG Höchberg 4:4

6. TV Erlangen II 3:5

7. TSV Peiting 2:6

8. Harteck München 0:8
Weitere Beiträge zu den Themen: Bushido Amberg (14)Judo Bayernliga (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.