Judo Bayernliga
Bushiod Amberg nach Sieg gegen Höchberg an der Spitze

In der Klasse über 90 kg Körpergewicht machte der größer gewachsene Kämpfer Justin Hofmann von Bushido Amberg (unten) mit Fabian Freubel von der TG Höchberg (oben) kurzen Prozess und gewann den Kampf nach 1:36 Minuten. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
15.03.2016
33
0

Die Judoka von Bushido Amberg und der TG Höchberg müssen auf einige Leistungsträger verzichten. Den Ambergern gelingt es deutlich besser, dies zu kompensieren.

Bushido blieb in der Erfolgsspur. Am zweiten Kampftag in der Bayernliga gelang ein deutlicher 15:4-Erfolg gegen die TG Höchberg. Ohne ihren Trainer Rainer Druschba, der beruflich verhindert war, legten die Bushido-Kämpfer los wie die Feuerwehr, Justin Hofmann gelang gegen Fabian Greupel der wichtige Auftaktsieg im Schwergewicht, danach bauten Salim Kasabaki, Damian Popiel, Tim Himmelspach (beide bis 66 kg) und Friedemann Schneider (-90 kg) die Führung auf 5:0 aus.

Richard Leisering musste dann seinen Kampf abgeben, genauso wie Dominik Böhmer, aber dem wiedererstarkten Moritz Schwob blieb es vorbehalten, mit einem wunderbaren Uchimata, eine Wurftechnik, gegen Danijan Firer die Hoffnung der Gäste auf eine Aufholjagd im Keim zu ersticken.

Georg Schneider und Yannick Himmelspach mussten für weitere zwei Amberger Punkte zwar hart kämpfen, lösten ihre Aufgaben aber souverän.

Somit führten die Amberger zu Pause beruhigend mit 8:2. Daniel Käsewieter, der Trainer Rainer Druschba am Mattenrand vertrat, vertraute im zweiten Durchgang der gleichen Aufstellung. Und wie gefordert blieben Konzentration und Wille auf hohem Niveau.

Justin Hoffmann musste gegen Gabriel Lutz zwar blutend behandelt werden, holte sich den Sieg aber mit wunderbarem Schulterwurf, dem Salim Kasabaki gegen Fabian Greubel einen spektakulären Ausheber folgen ließ. Damian Popiel wurde anschließend wegen unerlaubter Technik disqualifiziert, dafür hielt sich Tim Himmelspach wiederum schadlos - der vierte Sieg des 17-Jährigen in dieser Saison, eine bemerkenswerte Serie. Friedemann Schneider kämpfte gegen Ziga Unuk unentschieden, während Richard Leisering den zweiten Kampf bis 90 kg abgeben musste.

Dominik Böhmer, Moritz Schwob, Georg Schneider und Yannick Himmelspach machten den am Ende sehr deutlichen Erfolg dann komplett. Mit zwei deutlichen Siegen zu Beginn der Saison haben sich die Amberger damit nun an der Spitze der Bayernliga festgesetzt und wollen dort so lange wie möglich bleiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bushido Amberg (14)Judo Bayernliga (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.