Judo
Bushido Auf Titelkurs

Georg Schneider von Bushido Amberg (oben) kämpfte in der Klasse bis 81 kg Körpergewicht gegen den Münchener Andreas Fraunhofer. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
06.06.2016
353
0

Die Erfolgsserie von Bushido Amberg hält an. Gegen den Tabellendritten Kodokan München gelingt im fünften Saisonkampf der Judo-Bayernliga der fünfte Sieg. Am kommenden Wochenende kann nun schon der entscheidende Schritt gemacht werden.

Die Münchner waren nur mit einem sehr kleinen Team von sieben Kämpfern nach Amberg gereist. Doch diese zeigten sehr gute Kämpfe und wehrten sich bis zum Ende nach Kräften. Zu Beginn vergab Justin Hofmann die große Gelegenheit, nach Wazari-Führung gleich ein Zeichen zu setzen, am Ende des ersten Schwergewichtskampfes jubelten die Münchner über einen Sieg ihres erfahrenen Trainers Maximilian Sindram. Georg Weidner und Friedemann Schneider holten kampflos Punkte für Amberg, Vinzent Dotzler musste gegen Florian Birnkammer schon einiges zeigen, ehe er mit einem Kouchigari den Sieg einfuhr.

Konstantin Ustinov holte gegen Michael Ehrenlechner ein Unentschieden bis 81 kg. In der gleichen Klasse gelang Georg Schneider ein Ippon-Sieg auf ungewöhnliche Weise: Sein Gegner wurde disqualifiziert, weil er einen Schmerzensschrei von sich gab - das entspricht im Judo einer Aufgabe. Die beiden Amberger 73-kg-Kämpfer gingen leer aus, dafür holten Damian Popiel und Tim Himmelspach bis 66 kg zwei weitere Zähler. Zur Halbzeit stand es zwar schon 6:3, aber Trainer Rainer Druschba appellierte trotzdem in der Kabine, im zweiten Durchgang weiter aggressiv und konzentriert zu Werke zu gehen. Salim Kasabaki und Georg Weidner holten im Schwergewicht gleich die ersten Punkte, besonders groß war die Freude bei Oldie Georg Weidner, der auch dieses Jahr wieder "seinen" Kampf bekam und wie gewohnt im Bodenkampf erfolgreich bestritt.

Bis 90 kg folgten Siege durch Friedemann Schneider und Justin Hofmann, bis 81 kg zwang Konstantin Ustinov seinen Gegner Fraunhofer zur Aufgabe - zugleich der Siegpunkt für Amberg. Rudi Reil war in seinem ersten Saisonkampf chancenlos gegen Ehrenlechner, und auch Dominic Schmidt, der ebenfalls sein Comeback gab, war gegen Schleibinger seine lange Trainingspause noch anzumerken. Den letzten Punkt für Kodokan holte bis 73 kg Xaver Schwarz gegen Dominik Böhmer, danach setzten die Amberger Leichtgewichtler Himmelspach und Popiel die Schlusspunkte zum 13:6.

Nach dem letzten Heimkampf in dieser Saison haben die Amberger ihre Tabellenführung verteidigt und gleichzeitig ihre Heimserie ausgebaut: Zum letzten Mal verlor Bushido Amberg im Mai 2012 zu Hause einen Kampf. Am kommenden Wochenende geht es zum TV Erlangen. Bei einem Sieg wäre Bushido die Meisterschaft praktisch nicht mehr zu nehmen. Allerdings werden aus Studiengründen einige Leistungsträger ausfallen. Aber die Amberger haben in den vergangenen Jahren noch für fast alle Probleme eine Lösung gefunden.

Judo

Bayernliga

Amberg - Kodokan 13:6

Erlangen - Peiting 7:13

Mainburg - Rötz 10:7

Harteck - Höchberg verlegt

1. Bushido Amberg 10:0 +36

2. TSV Mainburg 8:2 +15

3. Kodokan München 5:5 -1

4. FC Rötz 4:6 +9

5. TSV Peiting 4:6 +1

6. TG Höchberg 4:4 -14

7. TV Erlangen 3:7 -12

8. Harteck München 0:8 -34
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.