Judo
Der nächste Sieg

Sport
Amberg in der Oberpfalz
12.04.2016
28
0

Die Judokas von Bushido Amberg setzten ihren Siegeszug in der Bayernliga fort. Nach zwei souveränen Heimerfolgen fuhren die Amberger am Samstag optimistisch zum Team von Harteck München. Bei den Gästen war man sich nicht ganz sicher, wie die beiden Münchner Auftaktniederlagen zu bewerten waren, kämpfte Harteck doch in den vergangenen Jahren immerhin in der Regionalliga.

Da sich vor dem Kampf auch noch drei der vier Amberger Kämpfer in der Klasse bis 73 kg krank und verletzt abmeldeten, war höchste Vorsicht geboten. Der Auftakt gelang Damian Popiel in der Klasse bis 66 kg erfolgreich. Er gewann gegen Tobias Baumann im Festhalter, dagegen musste Tim Himmelspach einen Tag nach seinem 18. Geburtstag gegen Johannes Wendlinger erstmals in dieser Saison die Matte als Verlierer verlassen. Friedemann Schneider gewann schnell gegen Marcus Dillgen im Festhalter, Konstantin Ustinov zeigte ebenfalls in der Klasse bis 90 kg, dass seine Spezialtechnik Tomoenage auch in dieser für ihn ungewohnten Gewichtsklasse funktioniert und erhöhte auf 3:1 für Amberg.

Bis 81 kg unterlag Magnus Chucholowski trotz Führung gegen den cleveren Münchner Gratzer. Beim Zwischenstand von 2:3 keimte etwas Hoffnung bei den Gastgebern auf. Sie währte nur kurz, denn es folgte eine beeindruckende Amberger Siegesserie: Vinzent Dotzler (bis 81 kg), Salim Kasabaki (im Schwergewicht ganz souverän gegen den deutlich größeren und schwereren Benjamin Martan), Justin Hofmann mit einem leidenschaftlich errungenen Last-Minute Sieg, Moritz Schwob mit einem tollen Schenkelwurf nach zehn Sekunden sorgten für eine souveräne 7:2-Führung, die durch die verletztungsbedingte Lücke im zweiten 73 kg Kampf von den Gastgebern noch in einen 3:7-Halbzeitrückstand verkürzt wurden.

Obwohl sich der Amberger Sieg bereits deutlich abzeichnete, war Trainer Rainer Druschba mit der Leistung einiger Kämpfer nicht zufrieden: Zu wenig zeigten die Amberger ihr typisches aggressives Judo, ließen sich von den Münchnern zu sehr einlullen. Hier forderte er eine deutliche Steigerung.

Die Antwort sollte ihn zufriedenstellen: Tim Himmelspach zeigte, dass er auf keinen Fall noch eine Begegnung verlieren wollte und siegte mit Hebel, Damian Popiel gewann wiederum im Festhalter. Konstantin Ustinov und Friedemann Schneider holten weitere Punkte bis 90 kg. Und auch die beiden 81-kg-Kämpfe gingen durch Vinzent Dotzler und Magnus Chucholowski souverän an Amberg. Die Führung betrug nun bereits 13:3 und bei den Münchnern machte sich mehr und mehr Enttäuschung breit. Allerdings hatte Richard Leisering keine Chance gegen den Riesen Martan. Nachdem Salim Kasabaki gegen Cayhan Kaya den 14. Punkt für Bushido holte, freuten sich am Ende die Münchner noch über zwei Punkte in der Klasse bis 73 kg.

So siegte Bushido Amberg am Ende souverän, aber doch ohne den letzten Glanz in München und steht verdient verlustpunktfrei an der Spitze der Tabelle der Bayernliga. Nächster Gegner ist am Samstag, 23. April, in Amberg der TSV Peiting.

JudoBayernliga

Harteck München - Amberg 6:14

Höchberg - Kodokan München 11:8

TV Erlangen II - FC Rötz 11:9

TSV Peiting - TSV Mainburg 7:13

1. Bushido Amberg 6:0 43:16

2. Kodokan München 4:2 32:26

3. TSV Mainburg 4:2 32:28

4. TG Höchberg 4:2 26:32

5. FC Rötz 2:4 28:28

6. TSV Peiting 2:4 27:30

7. TV Erlangen II 2:4 27:33

8. Harteck München 0:6 19:41
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.