Judo
Ein kleiner Schritt noch zum großen Ziel

Konstantin Ustinov (links) lässt sich nicht unterkriegen und holt zwei Punkte für Bushido Amberg. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
14.06.2016
154
0

Auch am vorletzten Kampftag der Judo-Bayernliga setzt Bushido Amberg die Siegesserie fort. Jetzt fehlt nur noch ein Punkt zum größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Die Amberger feierten einen enorm wichtigen 12:8-Auswärtserfolg in Erlangen - Sieg Nummer sechs im sechsten Kampf in dieser Saison. Schon vor der Begegnung war klar, dass die Erlanger alles in die Waagschale werfen würden, um diesen Kampf zu gewinnen, denn die Heimmannschaft lag auf dem vorletzten Tabellenplatz der Judo-Bayernliga und befand sich damit in großer Abstiegsnot.

Bei den Ambergern, die die Tabellenführung unbedingt verteidigen wollten, fehlten mit Friedemann Schneider, Vinzent Dotzler, Yannick Himmelspach und Dominik Böhmer diesmal vier Stammkämpfer. Trotzdem legte Bushido los wie die Feuerwehr, Salim Kasabaki verletzte sich zwar gleich zu Beginn seines Kampfes gegen Ellmann, biss sich aber durch und gewann mit Hebel. Justin Hofmann siegte im zweiten Schwergewichtskampf gegen Hahn, und Konstantin Ustinov (bis 81 kg) legte gegen Zacharias gleich das 3:0 oben drauf. Georg Schneider unterlag gegen Dalibor Dimov. Bis 73 kg holten Dominic Schmidt gegen Alexander Popp und Magnus Chucholowski gegen Holger Riess souveräne Siege zum 5:1.

Die beiden Kämpfe bis 90 kg gingen an die Gastgeber, dafür punkteten im Leichtgewicht Tim Himmelspach und Damian Popiel (mit einem Lehrbuch-Schulterwurf) doppelt für Amberg zur wichtigen 7:3-Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang fiel dann auch noch Salim Kasabaki aus, so dass im Schwergewicht beide Kämpfe an Erlangen gingen, die auch noch den ersten Kampf bis 81 kg gewannen und beim Zwischenstand von 6:7 wieder Morgenluft witterten. Ab diesem Zeitpunkt war es auch eine Frage der besseren Nerven. Und die hatten dann am Ende doch wieder die Amberger.

Konstantin Ustinov stoppte die Serie der Erlanger mit einem souveränen Sieg gegen Dimov. Die umstrittene Niederlage von Dominic Schmidt bis 73 kg gegen Holger Riess machte Magnus Chucholowski umgehend wieder wett. Befreiend war dann der Ippon-Sieg von Justin Hofmann bis 90 kg, der den Ambergern mit dem zehnten Punkt zumindest das Unentschieden sicherte. Und auch die letzten beiden Begegnungen im Leichtgewicht gingen wieder an Amberg zum 12:8-Sieg.

Mit nun 12:0 Punkten genügt Bushido am letzten Kampftag am 2. Juli im Derby beim FC Rötz bereits ein Unentschieden, um die Bayernliga-Meisterschaft zu sichern. Das wäre der größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

JudoBayernliga

TV Erlangen II - Bushido Amberg 8:12 Harteck München - TSV Mainburg 6:14 Peiting - Kodokan München 13:7 TG Höchberg - FC Rötz 7:13

1. Bushido Amberg +40 12: 0 2. TSV Mainburg +23 10: 2 3. FC Rötz +15 6: 6 4. TSV Peiting +7 6: 6 5. Kodokan München -7 5: 7 6. TG Höchberg -20 4: 6 7. TV Erlangen II -16 3: 9 8. Harteck München -42 0:10
Weitere Beiträge zu den Themen: Bushido Amberg (14)Judo Bayernliga (10)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.