Juniorenfußball: Neues Spielsystem ab Sommer
Zwei Aufstiege in einer Saison

Das Runde muss auch weiterhin ins Eckige - das Spielsystem bei den Juniorenfußballern ändert sich aber im Sommer. Das Besondere: Innerhalb einer Saison können die Mannschaften zweimal auf-, aber auch zweimal absteigen.
Sport
Amberg in der Oberpfalz
11.02.2016
88
0

Vom Hallenparkett auf den Rasen: So langsam beginnen die Juniorenfußballer mit dem Training für die Freiluftsaison. Ein neues System soll ab Sommer für mehr Wettbewerbscharakter, Motivation und Attraktivität sorgen.

Für die Leistungsklassen und die Gruppen der A-Junioren geht es Mitte März bereits mit den Verbandsspielen weiter. Die Gruppen der übrigen Altersklassen starten erst nach den Osterferien Anfang April. Für die Spielleiter ist diese Übergangsphase von der Halle auf das Feld die Zeit der internen Tagungen und Treffen mit den Vereinen.

Zu den Neuerungen im Spielbetrieb der Junioren im Kreis Amberg/Weiden zählt die Neuausrichtung des Spielsystems, das von Kreisjugendleiter Wolfgang Schötz ausgearbeitet, den Vereinen bereits bei der Arbeitstagung im vergangenen Jahr vorgestellt und vom Verbandsjugendausschuss als "besondere Spielform" genehmigt wurde.

Zwei Aufstiege möglich


Mit der Änderung des Spielsystems im Kreis geht es auf drei Ebenen (Kreisliga - Kreisklasse - Gruppe) um den Aufstieg und auf zwei Ebenen (Kreisliga - Kreisklasse) gegen den Abstieg. Im Gegensatz zur bisherigen Qualifikation spielen künftig alle um Auf- oder gegen Abstieg. Durch die neue Spielform kann eine Mannschaft sportlich innerhalb einer Saison von der Gruppe mit zwei Meisterschaften in die Kreisliga aufsteigen, umgekehrt aber auch im selben Zeitraum von der Kreisliga in die Gruppe durchgereicht werden. Mit diesem Spielmodell und mehr Wettbewerbscharakter erhofft sich Wolfgang Schötz mehr Motivation bei Spielern, Betreuern und Trainern, aber auch mehr Attraktivität im Spielbetrieb. Dies diene zum Erhalt von Mannschaften und den Verbleib von Jugendlichen beim Fußballsport. Die Änderung hat auch den Vorteil, dass allen Mannschaften über die gesamte Saison ein geregelter Spielbetrieb angeboten werden kann.

Tagung in Haselmühl


Die Junioren-Pflichtsitzung für die Vereine aus dem Raum Amberg-Sulzbach findet am Dienstag, 23. Februar, um 19 Uhr im Sportheim des ASV Haselmühl statt. Nach einem Rückblick auf den bisherigen Saisonverlauf, den Spielbetrieb in der Halle und der Neueinteilung der Leistungsgruppen und Gruppen nach der Qualifikation informiert Kreisjugendleiter Wolfgang Schötz über Neuerungen im Juniorenfußball. Im Kreis Amberg/Weiden wird der neue Spielmodus mit Beginn der Saison 2016/2017 im Sommer umgesetzt. Ein weiteres Thema: Ab 1. Juli gibt es auch bei den Junioren und Juniorinnen die Möglichkeit der Online-Spielberechtigung.

Die Kreisligen starten gemäß Spielplan im März beziehungsweise April in die Rückrunde. Für die Mannschaften auf Gruppen-Ebene haben Kreisjugendleiter Wolfgang Schötz und Gruppen-Jugendleiter Karl-Heinz Luber die Einteilung vorgenommen (Übersicht im Kasten). Änderungen durch Ab- oder Nachmeldung sind bis zur Arbeitstagung noch möglich.

Entscheidungen noch offen


Start ist bei den A-Junioren am Wochenende 12./13. oder 19./20. März. Diese Entscheidung fällt bei der Arbeitstagung. Gleiches gilt für den Spielbetrieb der Gruppe B 3: Hier wird entschieden, ob in einer einfachen Runde, oder einer Doppelrunde gespielt wird. Die B-, C- und D-Junioren beginnen nach den Osterferien am Wochenende, 8. bis 10. April.

Gruppeneinteilung

A-Junioren

Leistungsgruppe A2: SG Edelsfeld/Großalbershof, SG Gärbershof/Germania Amberg, JFG Obere Vils, SG Etzenricht/Weiherhammer, VfB Rothenstadt, DJK Weiden.

Gruppe B3: DJK Amberg, JFG Amberg-Sulzbach West, JFG Herzogstadt, TSV Königstein, SV Schmidmühlen, SG Traßlberg/Rosenberg, SG Luhe-Markt/Luhe-Wildenau.

B-Junioren

Leistungsgruppe A2: DJK Ehenfeld, JFG Mittlere Vils, FC Neukirchen, JFG Vilstal, SV Altenstadt/Voh., VfB Rothenstadt.

Gruppe B2: SG DJK Amberg/Inter Amberg, SG Germania Amberg/Gärbershof, FC Edelsfeld, SG Illschwang/Kastl, SV Raigering II.

C-Junioren

Leistungsklasse A2: SG Illschwang/Kastl, FC Neukirchen, SG Schnaittenbach/Hirschau, JFG Vilstal, SG Etzenricht/Weiherhammer, SG Rothenstadt/Pirk.

Gruppe B4: DJK Ehenfeld, SV Raigering II, TSV Neudorf, FC Weiden-Ost, SpVgg Weiden III.

Gruppe B5: JFG Amberg-Sulzbach West, FC Edelsfeld, FSV Gärbershof, TSV Königstein, SV Schmidmühlen.

Gruppe B6: JFG Amberg-Sulzbach West II, JFG Herzogstadt III, JFG Obere Vils II, SV Raigering III, SG Rosenberg II/Traßlberg II, JFG Vilstal II, SG Etzenricht II/Weiherhammer II, JFG Haidenaabtal II, DJK Neustadt/WN II.

D-Junioren

Leistungsgruppe A2: SpVgg Ebermannsdorf, SG Hahnbach/Gebenbach, SG Hirschau/Schnaittenbach, SSV Paulsdorf, SG Etzenricht/Weiherhammer, SpVgg Schirmitz.

Gruppe B2: DJK Seugast, SG Irchenrieth/Waldau, SG Kohlberg/Ehenfeld, SC Luhe-Wildenau, DJK Weiden.

Gruppe B3: SC Germania Amberg, SV Raigering II, SV Altenstadt/Voh., TSV Flossenbürg, JFG Oberpfälzer Grenzland, SpVgg SV Weiden III.

Gruppe B4: JFG Amberg-Sulzbach West, SG Edelsfeld/Großalbershof, SG Illschwang/Kastl, TSV Königstein, FC Neukirchen (N), SV Schmidmühlen.

Kleinfeld B3: SV Inter Bergsteig Amberg, SV Etzenricht, JFG Haidenaabtal II, JFG Herzogstadt III, SC Luhe-Wildenau II, SpVgg Schirmitz.

Statistik

Anzahl der Mannschaften

A-Junioren 50 (-4) B-Junioren 44 (+1) C-Junioren 65 (+5) D-Junioren 85 (-2) E-Junioren 109 (+1) F-Junioren 104 (+8)

Gesamt Kreis: 457 (+9)

Mannschaften in Spielgemeinschaften (SG)/Juniorenfördergemeinschaften (JFG)

A-Junioren 17/10 B-Junioren 15/ 9 C-Junioren 18/14 D-Junioren 25/39 E-Junioren 21/ 0 F-Junioren 16/ 0

Gesamt Kreis: 112/72

Vereine mit eigenständiger Juniorenmannschaft

A-Junioren 23 = 46 % B-Junioren 20 = 45 % C-Junioren 32 = 50 % D-Junioren 41 = 48 % E-Junioren 88 = 81 % F-Junioren 88 = 85 % (bra)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juniorenfußball (39)Gruppeneinteilung (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.