Kegeln 2. Bundesliga
Der nächste dicke Brocken für FEB Amberg

Sport
Amberg in der Oberpfalz
23.09.2016
79
0

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in Bamberg steht für die Mannschaft des FEB Amberg der nächste dicke Brocken bevor. Denn mit dem ESV Schweinfurt gastiert am Samstag ab 12:30 Uhr einer der möglichen Aufstiegsanwärter. Die Truppe aus Unterfranken ist inzwischen ein alter Bekannter. Bereits in Erstligazeiten duellierten sich die Schweinfurter mehrmals mit den Oberpfälzer. Nach einer mit Abgängen und Verletzungen gebeutelten Saison mussten die ESV-Kegler aber bereits zwei Jahre vor FEB den Weg in die 2. Liga antreten.

Allerdings haben sich in der Zwischenzeit die Verletzten erholt und die damaligen Abgänge Christian Rennert und Norbert Strohmenger sind zu ihrer alten Wirkungsstätte zurückgekehrt. Zusammen mit Hogler Hubert, Christoph Parente, Markus Krug, Andreas Ruhl und Manuel Büttner steht zweifelsohne eine Mannschaft in Amberg auf der Bahn, die den Ambergern sicherlich alles abverlangen wird. Im Amberger Lager war deshalb nicht lange Zeit für große Euphorie. Zumal Trainer Gerhard Sattich schon die eine oder andere Schwäche im Spiel gegen Bamberg festgestellt hat. Diese galt es im Laufe der Woche abzustellen.

Heimstärke abrufen


Selbstvertrauen sollten die Mannen um Kapitän Michael Wehner nach dem Erfolg im Auftaktspiel genug haben. Wenn nun noch die entsprechende Heimstärke abgerufen wird, so dürfen sich die Amberger Kegelfans auf eine hochklassige und sicherlich spannende Partie freuen. Mit Rainer Limbrunner, Andre Gubitz, Wolfgang Häckl, David Junek, Matthias Hüttner, Bern Klein steht Trainer Sattich aller Voraussicht nach der komplette Kader zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: FEB Amberg (38)Kegeln 2. Bundesliga (16)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.