Kegeln 2. Bundesliga
FEB Amberg gewinnt Oberpfalzderby

Sport
Amberg in der Oberpfalz
15.11.2016
15
0

Es ist ein von Anfang bis Ende spannendes Spiel. Beim knappen 6:2 (3416:3388)-Erfolg der Amberger über die SpVgg Weiden zeigen die Hausherren zwar keine Top-Leistung, aber etwas mehr Siegeswillen.

Richtungsweisend war die Startpaarung: Michael Wehner und Matthias Hüttner hatten mit Markus Schanderl und Michael Gesierich die stärksten Akteure der Gäste gegen sich. In der entscheidenden Phase behielten die Schwarz-Gelben die Nerven, beide gewannen ihre, auf Messers Schneide geführten Duelle. Wehner gewann nach Satzrückstand noch mit 3:1 und 585:572. Hüttner sackte seinen Mannschaftspunkt mit 2,5:1,5 und 585:571 ein.

Im Mittelpaar standen sich André Gubitz und Manuel Donhauser sowie Rainer Limbrunner und Gert Erben gegenüber. André musste einen fatalen Fehlstart hinnehmen und verlor die Startbahn mit 117:129. Auf der zweiten Bahn konnte er sich auf 144 steigern, trotzdem ging der Satz verloren - David Junek sollte die Wende schaffen. Doch auch er konnte keine Akzente mehr setzen und verlor die folgenden Bahnen. Mit 0:4 Sätze und 526:566 ging der Mannschaftspunkt klar an Weiden. Auf der anderen Seite hielt Limbrunner den FEB im Spiel und ging mit 2:0 in Führung. In der zweiten Hälfte kam Altmeister Erben immer besser ins Spiel und entschied den dritten Durchgang für sich. Somit drohte das Match zu kippen.

Im Finaldurchgang meldete sich Rainer Limbrunner allerdings eindrucksvoll zurück und brachte den Satz und Mannschaftspunkt (3:1 582:569) mit einem starken Abräum-Ergebnis in trockene Tücher. Bei einem Zwischenstand von 3:1 bei 2278:2278 Kegel lag es nun an Bernd Klein und Steve Häckl. Sie bekamen es mit Thomas Immer und Stefan Heitzer zu tun. Klein hatte zu Beginn Mühe, sich von Immer abzusetzen. Wolfgang Häckl auf der anderen Seite begann stark und sorgte für die Führung. Im Anschluss verlor er immer mehr den Faden und musste sogar noch den Mannschaftspunkt mit 2:2 und 541:546 abgeben. Nun aber war es Bernd Klein, der sein gewohnt starkes Spiel aufzog und den Punkt souverän mit 3:1 und 597:564 für Amberg verbuchen konnte. Damit stellte er auch den 6:2 (3416:3388)-Endstand sicher.

Mit 14:0 Punkten führt der FEB weiterhin die 2. Bundesliga an. Nächste Woche geht's ins hessische Lorsch zu den Nibelungen II. Die Woche drauf steht die dritte Runde im DKBC-Pokal in Kaiserslautern an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.