Kegeln 2. Bundesliga
FEB Amberg muss auf eigenwilliger Anlage ran

Los geht's: Die Spieler von FEB Amberg reisen selbstbewusst nach Lorsch. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
18.11.2016
89
0

Nach dem Derbysieg am vergangen Samstag erwartet die Kegler von FEB Amberg die wohl weiteste Reise in dieser Saison. Am Samstag, 19. November, um 15.30 Uhr treten die Mannen um Kapitän Michael Wehner bei der Reserve von Nibelungen Lorsch an.

Die Mannschaft aus Lorsch steht derzeit mit mageren drei Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. Doch aufgepasst: Die Lorscher Kegler sind besonders auf ihrer eigenen Anlage nicht zu unterschätzen. Denn immer wieder kommen starke Spieler aus dem Erstligakader dazu, um die Mannschaft zu unterstützen. Doch auch Michael Schmitt oder Ralph Müller sind ständig in der Lage, gute Leistungen zu zeigen. Dazu müssen die Gastgeber im Kampf gegen den Abstieg versuchen, den Anschluss nicht zu verlieren.

Die Amberger hingegen wissen um die eigenwillige Anlage in Lorsch und sind gewarnt. Trotzdem fahren die Oberpfälzer mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenführers nach Lorsch. Auch diesmal kann Trainer Gerhard Sattich auf alle Spieler zurückgreifen und wird sich mit der Aufstellung Zeit lassen.
Weitere Beiträge zu den Themen: FEB Amberg (56)Kegeln 2. Bundesliga (46)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.