Königsschießen der Raigeringer Hubertus-Schützen
Nach Spannung Überraschung

Erwin Graml, Stifter der Jubiläumsscheibe, posierte mit Ignaz Binner, Michael Mulzer, Michael Wischert (Gewinner der Jubiläumsscheibe) und Alfred Donhauser (von links) fürs Erinnerungsfoto. Bilder: gth (2)
Sport
Amberg in der Oberpfalz
21.10.2016
38
0

Beim traditionellen Königsschießen der Raigeringer Hubertus-Schützen kämpften Sportler aller Altersklassen um die begehrten Ehrentitel. Heuer kam es bei der Proklamation zu einigen Überraschungen.

Raigering. Mit einem 217-Teiler wurde Sieglinde Eichermüller Schützenliesl und mit einem 153-Teiler Siegfried Hiltl Schützenkönig - beide dürfen die SG Hubertus nun für ein Jahr repräsentieren. Der Liesl stehen Brigitte Reng als 1. Zofe (254-Teiler) und Hildegard Strom als 2. Zofe (303) zur Seite. Der König wird vom 1. Ritter Marco Mulzer (183) und 2. Ritter Martin Sterk (212) unterstützt. Die neuen Würdenträger werden sicher die überwiegend gesellschaftlich aktiven Vereinsmitglieder anspornen können und den Schützenverein würdig vertreten, war sich die Vereinsführung bei dem Treffen einig.

Kameradschaft gelobt


Da das Königsschießen auch mit dem 95-jährigen Bestehen des Schützenvereins verbunden wurde, konnte Schützenmeister Erwin Graml zudem sowohl Vertreter des Patenvereins I und Tell Amberg als auch zahlreiche Abordnungen Raigeringer Vereine begrüßen. In seinen Grußworten lobte stellvertretender Gauschützenmeister Stephan Brehm die Kameradschaft und Geselligkeit bei Hubertus. Für den Patenverein überreichte Vorsitzender Roland Nimmerrichter ein Präsent: "Um die Aufwendungen erträglich zu gestalten."

Stellvertretend für die anwesenden Vereine (SV Raigering, Burschen, OGV, Frauenbund, KSK Raigering und SG Kleinraigering) würdigte der Vorsitzende des Sportvereins, Thomas Graml, die hohe Vereinsdichte im Ort mit ihrem vielfältigen Angebot und besonders die Hubertusschützen für ihre Geselligkeit und überreichte Geschenke. Stephan Brehm nahm die Ehrung von verdienten Mitgliedern vor. Erwin Graml wurde mit der goldenen Verdienstnadel ausgezeichnet. Michael Mulzer und Erhard Gleixner bekamen das Verdienstkreuz in Silber für erfolgreiche langjährige Tätigkeit verliehen.

Diese Auszeichnung ist auf ein Stück pro Jahr und pro angefangene 500 Mitglieder des Schützengaus begrenzt und kann nur vom OSB-Präsidium oder dem Gauschützenmeister verliehen werden. Für 40-jährige Zugehörigkeit zum Verein wurden Helga Schwantner, für 50 Jahre Magdalena Biehler, Erwin Graml und Johann Erras sowie für 60 Jahre Alfred Donhauser geehrt. Schützenmeister Erwin Graml würdigte mit vielen Worten des Dankes und der Anerkennung die zu Ehrenden. "Ihr habt alle Höhen und Tiefen miterlebt und den Verein jederzeit unterstützt." Aufgrund des 95-jährigen Vereinsbestehens wurde in Verbindung mit dem Königsschießen eine von Ignaz Binner gestiftete Scheibe ausgeschossen, die Michael Wischert mit einem 129-Teiler gewann. Beim Preisschießen auf Glück, Meister und Fest behaupteten sich neben Wettkampf- auch Gelegenheitsschützen auf den vorderen Plätzen. Es wurde in allen Disziplinen kombiniert, frei stehend sowie aufgelegt, gewertet.

Auf Glück


Die Erstplatzierten auf Glück: 1. Anton Rubenbauer (16-Teiler), 2. Thomas Weigl (34), 3. Werner Eichermüller (22), 4. Stephanie Wischert (42), 5. Adolf Hösl (25). Auf Meister: 1. Raimund Otte (99 Ringe), 2. Thomas Weigl (96), 3. Ignaz Binner (97), 4. Michael Mulzer (90), 5. Adolf Hösl (96). Bei diesen beiden Wettbewerben gab es Geldpreise. Vom reichlich gedeckten Gabentisch konnten sich die Sieger auf Fest wertvolle Sachpreise abholen, die von den Mitgliedern, Freunden und Gönnern gespendet wurden: 1. Thomas Weigl (148-Teiler), 2. Ignaz Binner (34), 3. Michael Mulzer (175), 4. Raimund Otte (56) und 5. Oliver Maier (268).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.