Kreisliga Süd
Nur Inter Bergsteig noch sauber

Sport
Amberg in der Oberpfalz
08.08.2016
71
0

Aussagekräftig ist die Tabelle der Kreisliga Süd nach zwei Spieltagen noch nicht. Aber es dürfte schon klar sein, dass der SV Inter Bergsteig vorne ein gewichtiges Wörtchen mitreden will.

Der SV Inter Bergsteig Amberg ist nach zwei Spieltagen in der Kreisliga Süd das einzige Team, das mit zwei Erfolgen in die neue Saison gestartet ist. Der letztjährige Tabellendritte hatte relativ wenig Probleme, den FC Neukirchen mit 4:0 zu besiegen.

Erste Verfolger, wenn man in einer jungen Saison davon sprechen will, sind die DJK Utzenhofen (4), der ASV Haselmühl (4) und Germania Amberg (4). Die Germanen machten ihren knappen Sieg gegen den TuS/WE Hirschau schon in der ersten Hälfte perfekt.

Noch nicht angekommen ist der SC Luhe-Wildenau in der neuen Umgebung. Der Bezirksligaabsteiger, einziges Team aus dem Teilkreis Weiden, in der Süd-Liga, verlor auch seine zweite Partie - 0:2 in Haselmühl.

Inter Amberg 4:0 (2:0) FC Neukirchen

Tore: 1:0, 2:0 (10./39.) Andrej Dauer, 3:0 (58.) David Kruppa, 4:0 (88.) Benjamin Schneider - SR: Markus Neumeyer (JFG Mittlere Vils) - Zuschauer: 140 - Besonderes Vorkommnis: (66.) Albert Sejdiu (Inter) verschießt Foulelfmeter

Einen klaren 4:0-Sieg feierte Inter Bergsteig gegen die ersatzgeschwächten Neukirchener. Bei den Gästen konnten Spielertrainer Hendrych, Jakub Besta sowie Jürgen und Stefan Pilhofer nicht auflaufen. Inter begann das Spiel sehr schnell und ging nach zehn Minuten durch Andrej Dauer mit 1:0 in Führung. David Kruppa hatte kurz danach das 2:0 auf dem Fuß. Dies gelang dann erneut Andrej Dauer kurz vor der Pause. Inter kam stark aus der Kabine. Das 3:0 erzielte David Kruppa nach Hereingabe von Kubik (58.). Inter dominierte das Spiel und hatte noch zahlreiche Chancen. Einen Elfmeter, nach einem Foul an Andrej Daue. Es war dann Benjamin Schneider, der kurz vor Schluss (88.) den Sack zumachte und nach Vorlage von Martin Dobler zum 4:0 traf.

Germania Amberg 1:0 (1:0) TuS/WE Hirschau

Tore: 1:0 (21.) Thomas Ficarra - SR: Hans-Jürgen Nunner (FSV Berngau) - Zuschauer: 100

Einen verdienten Sieg landete der SC Germania Amberg im ersten Heimspiel gegen den TuS/WE Hirschau. Die Gastgeber waren von Beginn an die aktivere Mannschaft und schnürten die Gäste in der eigenen Hälfte ein. Nach gut einer Viertelstunde hatte der SCG dann auch die erste Torchance, doch der wiedergenese Sturmführer Florian Danzer scheiterte mit einem Kopfball an Gästetorwart Koeck. Nach 20 Minuten fiel die zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung für die Platzherren, als Spielertrainer Thomas Ficarra einen Freistoß aus zentraler Position im Torwarteck versenkte. Die große Chance zum Ausgleich bot sich kurz vor der Pause Gästestürmer Lukas Schärtl, der aber frei stehenden an Heim-Torwart Appel scheiterte. Der zweite Durchgang bot dann über weite Strecken fußballerische Magerkost. Insbesondere der Germanen-Sturm um Florian Danzer hing völlig in der Luft. Zum Ende des Spiels drängten die Gäste auf den Ausgleich. Die größte Möglichkeit hatte Gäste-Kapitän Johannes Pfab der aber am glänzend reagierenden Torwart Appel scheiterte.

SV 08 Auerbach 3:2 (2:1) 1. FC Rieden

Tore: 1:0 (25.) Matthias Förster, 1:1 (38.) Michael Fleischmann, 2:1 (43.) Matthias Förster, 3:1 (50./Foulelfmeter) Sebastian Ficker, 3:2 (57.) Andreas Weiß - SR: Timmy Joe Schlesinger (SpVgg Vohenstrauß) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (89.) Zitzmann (SV 08 Auerbach) wiederholtes Foulspiel

(sht) Das Gastgeber wollten von Anfang an zeigen, wer Herr im Hause ist. Die Auerbacher hatten auch einige gute Chancen. Sie erzielten auch ein Abseitstor, in Führung gingen sie aber erst nach knapp einer halben Stunde. Matthias Förster überwand den Keeper der Gäste mit 1:0 (25.). Ein Distanzschuss von Reindl in der 34. Minute verfehlte das Auerbacher Gehäuse denkbar knapp. Fleischmann gelang nur wenig später der Ausgleich. Doch vor der Pause brachte Förster die Gastgeber erneut in Führung. Nach Wiederanpfiff wollten die Auerbacher die frühzeitige Entscheidung und machten Druck. In der 50. Minute gewann Förster links das Laufduell, drang in den Strafraum ein und wurde gelegt. Sebastian Ficker verwandelte den Elfmeter sicher zum 3:1. Doch die Gäste blieben dran. Andreas Weiß traf zum 2:3. Jetzt witterten die Gäste nochmals ihre Chance und erhöhten den Druck. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie ruppiger und der gut leitende Unparteiische hatte alle Hände voll zu tun. Bis zum Schluss nach gut sieben Minuten Nachspielzeit hatten beide Teams noch Möglichkeiten für eine weiteren Treffer.

SVL Traßlberg 2:2 (1:2) DJK Utzenhofen

Tore: 0:1 (6.) Jiri Abel, 1:1 (29.) Patrick Donhauser, 1:2 (35.) Daniel Geitner, 2:2 (76.) Alexander Egerer - SR: Sebastian Reich (Illschwang) - Zuschauer: 110

(degr) Wieder gut gespielt und endlich mit einem Punkt belohnt, wurde der SVL gegen die favorisierten Gäste aus Utzenhofen. Bereits in der sechsten Minute schoss Jiri Abel die Gäste in Führung und anschließend mussten sich die Hausherren erst einmal wieder finden. Eine Freistoßflanke durch Egerer, vollstreckte Patrick Donhauser (29.) zum vielumjubelten Ausgleich. Postwendend fiel erneut die Führung für die DJK, die SVL-Abwehr störte kaum. Daniel Geitner setzte sich geschickt durch und schob zum 1:2 ein. Nach der Halbzeitpause versuchte Traßlberg, nach vorne zu spielen, und es gab ein paar wenige Chancen, wobei Utzenhofen stets gefährlich blieb. Der verdiente Ausgleichstreffer dann durch einen Freistoß von Becirovic, der quer auf Egerer legte und dieser hämmerte den Ball unter die Latte. Danach wollte kein Team mehr Risiko gehen und es blieb beim gerechten Unentschieden.

FC Edelsfeld 2:1 (2:1) SV Freudenberg

Tore: 1:0, 2:0 (3./33.) Bastian Kölbel, 2:1 (39.) Jannik Wagner - SR: Gerd Rösel (Alfeld) - Zuschauer: 200

(bkn) Von Beginn ließ der FCE keinen Zweifel daran, wer Herr im Haus ist. Die frühe Führung durch einen Kopfball von Bastian Kölbel spielte den Gastgebern natürlich in die Karten. Edelsfeld ließ Ball und Gegner laufen und so fiel der zweite Treffer wiederum durch Kölbel nach einer halben Stunde fast zwangsläufig. Die Gäste blieben bis dahin blass, nutzten aber in der 39. Spielminute den Sekundenschlaf der gesamten Edelsfelder Hintermannschaft zum Anschlusstreffer. Auch nach der Pause blieb die Hahnenkamm-Elf weiter spielbestimmend, versäumte es aber den Sack zuzumachen. Die miserable Chancenverwertung des FCE hielt Freudenberg weiter im Spiel, doch zwingende Möglichkeiten hatte der Bezirksligaabsteiger nicht aufzuweisen und so ging der FCE verdient als Sieger vom Platz.

ASV Haselmühl 2:0 (1:0) SC Luhe-Wildenau

Tore: 1:0 (30.) Matthias Schmidt, 2:0 (71.) Daniel Ibler - SR: Oswald Halbritter (Hemau) - Zuschauer: 150

(pme) In der Anfangsphase spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab. Die erste nennenswerte Chance hatten die Gäste, die nach etwa 20 Minuten den Pfosten trafen. Die Gastgeber gingen nach einer halben Stunde in Führung: Nach schönem Doppelpassspiel zwischen Keilholz und Schmidt traf Letzterer aus kurzer Entfernung zum 1:0. In der Folgezeit machten die Gäste mächtig Druck und waren vor allem durch Fernschüsse gefährlich. Auch zu Beginn der zweiten Spielhälfte hatte die Rittner-Elf mehr Spielanteile. Nach knapp einer Stunde musste Matthias Schmidt nach einem Zweikampf mit einer Bänderverletzung ausgewechselt werden. Kurz darauf konnte der für Schmidt eingewechselte Michael Dotzler seinen Sturmkollegen Daniel Ibler im Strafraum schön anspielen und dieser erzielte das vielumjubelte 2:0. Er sicherte somit den ersten Dreier in der neuen Saison.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kreisliga Süd (19)Inter Bergsteig Amberg (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.