Leichtathletik
Schneller als alle anderen

Sie lieferten sich ein schnelles Rennen über die 200 Meter: Katrin Fehm (links) von der SGS Amberg gewann vor Tamara Seer (rechts). Bild: Kiefner
Sport
Amberg in der Oberpfalz
11.01.2016
105
0

Zwei Leichtathletinnen der SGS und des TV Amberg zeigten mal wieder ihr Können bei der nordbayerischen Meisterschaft in Fürth: Katrin Fehm und Corinna Schwab.

Fürth. Bei der nordbayerischen Hallenmeisterschaft in der Quelle-Halle in Fürth zeigten die Sprinter und Sprinterinnen, dass die neue Blaue Bahn für schnelle Zeiten gut ist. Obgleich Katrin Fehm (SGS Amberg) im ersten Jahr der U 20 startberechtigt ist, wollte sie sich mit der Frauenkonkurrenz messen.

Ihre größte Konkurrentin, der LAC-Quelle-Neuzugang Tamara Seer, der sie beim Sprintcup im Dezember noch unterlegen war, war bereits im Vorlauf im 60-m-Sprint durch einen Fehlstart disqualifiziert worden.

Kräftesparend, aber dennoch mit Vorlauf-Bestzeit von 7,74 Sekunden, wurde Katrin Fehm im Endlauf unangefochten Erste mit neuer persönlicher Bestzeit von 7,59 Sekunden vor Sinead Ebert von der LAC Quelle Fürth (7,90) und Luka Krampert vom SWC Regensburg (8,09).

Im letzten der insgesamt sieben Zeitendläufe über 200 Meter traf sie dann erneut auf Tamara Seer. Eingangs der Zielgeraden lagen beide Athletinnen gleichauf.

Durch ihren absoluten Siegeswillen und Kampfgeist gelang es Katrin Fehm den Lauf für sich zu entscheiden, wobei sie ihre persönliche Bestzeit auf hervorragende 24,27 Sekunden (Vorjahr 24,67) steigerte und sich damit den Doppelsieg bei den Frauen sicherte.

Die deutsche 400-m-Hürdenmeisterin der U 18 des vergangenen Jahres, Corinna Schwab vom TV Amberg, startete auf den Kurzsprintstrecken 60 Meter Hürden und 60 Meter. Den Auftakt machten die Hürden, bei denen es aber nur einen Zeitlauf gab. Schwab verteidigte hier unangefochten ihren Titel in einer Zeit von 8,90 Sekunden.

Im 60-Meter-Sprint gab es Vor-und Endläufe. An diesen nahmen 57 Mädchen teil. Ihren Vorlauf gewann Schwab in 7,85 Sekunden. Im Endlauf steigerte sich die Ambergerin noch einmal auf 7,80 Sekunden. Damit wurde sie nordbayerische Meisterin in neuer persönlicher Bestzeit.

In zwei Wochen werden an gleicher Stelle die bayerischen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen und der U 18 ausgetragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.