Leichtathletik
Teresa Wetter und Franca Schaller bei „Bayerischer“ im Blockmehrkampf unter Top Ten

Sport
Amberg in der Oberpfalz
24.06.2016
12
0

Die LG Aichach-Rehling richtete in diesem Jahr die bayerischen Blockmehrkampfmeisterschaften der Jugend U16 und U14 aus. Unter 139 Teilnehmerinnen wurde der Titel im Block Sprint/Sprung, Lauf und Wurf vergeben. Von der SG Siemens Amberg hatten Franca Schaller (als jüngerer Jahrgang startete sie ein Jahr höher bei den W14) und Teresa Wetter (W15) die Qualifikation für Teilnahme erreicht.

Teresa Wetter steigerte über die 80 m Hürden ihre Bestleistung um ein Zehntel auf 13,20 Sekunden. Im Ballwurf (200g) erreichte sie eine neue Bestweite von 34 m. Nach dem 100-m-Sprint (13,22 s) lag sie auf Medaillenkurs. Im Weitsprung erreichte sie mit 4,68m fast ihre Bestweite und lag auf Platz drei. Im abschließenden 2000-m-Lauf musste die Entscheidung fallen. Teresa Wetter ging den Lauf angagiert an und heftete sich vom Start weg an die Spitze. Doch die Siegerzeit von Luisa Jäger, der neuen bayerischen Meisterin vom SWC Regensburg, mit 7:30,70 Minuten konnte sie nicht halten. In 8:01,94 kam die SGS-Athletin völlig geschafft ins Ziel. Mit 2435 Punkten verbesserte sie sich um 86 Punkte. Für den Sprung aufs Treppchen fehlten ihr nur 19 Punkte.

Franca Schaller hatte sich zum ersten Mal für eine bayerischen Meisterschaft qualifiziert. Sie durfte gleich mit ihrer Lieblingsdisziplin Hochsprung ran. Mit 1,58 m startete sie gut in den Mehrkampf. Nun standen drei Wettkämpfe auf dem Programm, die sie in dieser Form noch nie bestritten hatte. Also Premiere über 80 m Hürden, mit einem 500-gr-Speer und einem 100-m-Sprint. Über die 80 m Hürden legte sie mit 13,12 s eine sehr gute Zeit vor, obwohl sie die letzte Hürde touchierte aber gerade noch überquerte. Sie war die Achtschnellste in einem Feld von 27 Teilnehmerinnen. Nach Speerwurf (20,50 m) war sie im 100-m-Sprint die Siebtschnellste mit 13,36 s und belegte bis dahin den siebten Platz im Gesamtklassement. Beim Weitsprung reichten die Kräfte nicht mehr, sie schaffte hier nur 4,15 m.

Damit landete sie im Endklassement auf Platz neun - mit dieser Top-Ten-Platzierung lieferte Franca Schaller als jüngerer Jahrgang einen guten Wettkampf ab, mit dem sie voll zufrieden sein kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.