NoGuts NoGlory in Kreuth
Hindernislauf der Extreme

Wer Lust auf ein eiskaltes Bad im Februar hat, der ist bei No Guts No Glory in Kreuth genau richtig. Bild: Venzl
Sport
Amberg in der Oberpfalz
19.02.2016
2348
0

Hindernisläufe werden seit einigen Jahren immer beliebter. Die Teilnehmerzahlen steigen, die der Rennen auch. 2016 gibt es zum ersten Mal eine Europameisterschaft.

Kreuth. Und zu dieser können sich Extremsportler am Samstag, 20. Februar, in Kreuth auf dem Gelände von Gut Matheshof qualifizieren, wenn zum fünften Mal No Guts No Glory auf dem Programm steht. Eines von fünf Hindernisrennen in Deutschland, bei denen die je zehn schnellsten Frauen und Männer und der Altersklassen das Ticket für die erste EM am 12. Juni 2016 in Berendonck bei Nijmegen in den Niederlanden lösen können. 1. OCR European Championships nennt sich das Ganze, und OCR kommt von "Obstacle Run", was nichts anderes als Hindernislauf bedeutet.

In Kreuth gibt's diesmal wieder den Chicken Run (Start 10.50 Uhr) über eine Distanz von 5,5 km und den Hauptlauf, den No Way Out Run (Start 10.30 Uhr) über 16 km oder 10,5 km - je nachdem, wie der Läufer will. "Nach den guten Erfahrungen in den beiden letzten Jahren können sich die Teilnehmer beim No Way Out Run nach 10 km entscheiden, ob sie ins Ziel laufen möchten, oder nochmals 6 km durch die Hölle laufen, kriechen und klettern möchten", erklärt Michaela Betzlbacher vom Veranstalter Sog Events.

Durch Wald, Wiesen und Matsch führt die Strecke, gespickt mit etlichen Hindernissen. Über Baumstämme und Bretterwände, bis zum Hals durch eiskaltes Wasser - viele können sich nicht vorstellen, wie man sich das freiwillig antun kann. Das Motto in Kreuth lautet dementsprechend "Das Schwein in mir will siegen!" - und bisher haben knapp 380 Extremsportler gemeldet. Das Schwein alleine kommt aber oft nicht weiter, weswegen auf der Strecke oft gegenseitige Hilfe gefordert ist. Allerdings ist es ausdrücklich verboten, sich von Nicht-Teilnehmern (Besucher, Betreuer) helfen zu lassen.

"Es geht darum, gemeinsam Grenzen zu sprengen und sich selbst zu beweisen, was möglich ist. Dabei entsteht ein unglaubliches Gemeinschaftsgefühl. Wer an einem Hindernis festhängt, der findet schnell eine helfende Hand, die ihn aus dem Dreck zieht - im wahrsten Sinne des Wortes", heißt es in den Erläuterungen auf der offiziellen Internetseite von www.hindernisläufe.com Und weiter: "Wer vom Couchpotato zum Hindernisläufer wird, der hat eine krasse Transformation vor sich."

Zudem gibt es beim No Way Out auch eine Mannschaftswertung: Jedes Team muss aus mindestens drei Teilnehmern bestehen. Die drei schnellsten Zeiten aller Teammitglieder werden addiert.

___



Weitere Informationen:

www.sog-events.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.