Nullnummer in Amberg
FC hält gegen den SSV Jahn voll dagegen

Sport
Amberg in der Oberpfalz
12.04.2016
576
0
 
Die Amberger Michael Plänitz (links) und Oliver Gorgiev wehren sich gegen einen Jahn-Angriff.

Fußball-Regionalligist FC Amberg bleibt auch im siebten Spiel in Folge ohne Tor, holt beim 0:0 im Oberpfalzderby gegen Spitzenreiter SSV Jahn Regensburg aber wenigstens den ersten Punkt in diesem Jahr. Dank zweier "Heldentaten" in der Nachspielzeit.

Der Hype um das Spiel war größer als das, was den rund 2500 Zuschauern am Dienstagabend im Stadion am Schanzl geboten wurde. Andererseits: Mit dem 0:0 gegen den Tabellenführer aus Regensburg kann man beim FC Amberg wohl mehr als leben. Wobei einmal mehr auch wieder mehr drin gewesen wäre - doch die Tatsache, dass man jetzt seit 697 Minuten ohne Tor ist, interessierte am Dienstagabend nur die wenigsten FC-Anhänger.

Mit Fünferkette


Trainer Timo Rost änderte sein Team im Vergleich zur 0:3-Niederlage gegen Bayreuth auf zwei Positionen: Andreas Graml rückte für den grippekranken Christian Knorr auf die rechte Außenverteidigerposition und Thomas Schneider kam für Sebastian Hauck ins Spiel. So rückte Rost auch von der eigentlich offensiveren Ausrichtung ab, bot mit Tobias Wiesner nur einen echten Stürmer auf, stabilisierte das defensive Mittelfeld mit Schneider als zweitem Sechser neben Hempel und zog Michael Plänitz als fünften Mann in die Verteidigung. Jahn-Trainer Heiko Herrlich vertraute bis auf Alexander Nandzik, der für Marcel Hofrath auf die rechte Abwehrseite rückte, der Siegerelf vom Spiel gegen Rain. Die Umstellung von Timo Rost auf ein etwas defensiveres System machte sich bezahlt, Amberg stand hinten gut und der Jahn tat sich schwer, gegen die massive Abwehrkette gefährliche Situationen zu kreieren. Die erste hatte Haris Hyseni, der den Ball per Direktabnahme knapp neben das Tor setzte (18.). Drei Minuten später hätte Uwe Hesse für die Gästeführung sorgen können - vorausgegangen war ein Durcheinander vor dem Tor von Matthias Götz, der in dieser Situation eine starke Reaktion per Fuß zeigte.

In der 24. Minute hatte Marco Wiedmann nach einem Stellungsfehler das direkte Duell mit Gästeschlussmann Philipp Pentke, scheiterte aber mit einem schwachen Abschluss. Auch die nächste Möglichkeit hatte der FC: Kevin Kühnlein marschierte in die Jahn-Hälfte und versuchte es aus 25 Metern einfach mal, sein Schuss wurde abgefälscht und landete am Pfosten. Regensburg blieb weiterhin optisch überlegen, aber wurde nicht zwingend genug, um gefährlich vor das FC-Tor zu kommen - das lag aber auch daran, dass Amberg die Räume eng machte.

Zweimal auf der Linie


Nach dem Seitenwechsel sorgte Kolja Pusch nach gut fünf Minuten für das erste Ausrufezeichen, Matthias Götz fischte seinen Weitschuss aber souverän aus dem oberen Eck. Amberg verlegte sich daraufhin aufs Kontern und bekam auch die ein oder andere Möglichkeit, der Abschluss des eingewechselten Junior Torunarigha aus spitzem Winkel stellte Jahn-Torhüter Philipp Pentke aber vor keine Probleme (77.). Regensburg versuchte es mit weiten Bällen, fand aber keine Wege durch die enge Amberger Kette um Ceesay, Kühnlein und Plänitz. So richtig gefährlich wurde es für die Gastgeber in der Nachspielzeit: Nach einer Ecke in der 90. Minute klärte Oliver Gorgiev erst auf der Linie und danach war es erneut Matthias Götz, der mit einem Reflex den ersten Punkt des Jahres für den FCA sicherte.

Letztlich war es ein 0:0 der schlechteren Sorte - das wird beim FC Amberg aber schon heute keinen mehr interessieren - ebenso die lange Torlos-Serie. Die Elf von Timo Rost zeigte die nötige Galligkeit und wie immer den Einsatz und die Leidenschaft, die es in der aktuellen Situation braucht - gerade gegen einen Tabellenführer. Dass man dann in der Nachspielzeit auch noch die Niederlage durch eine gemeinsame Klärungsaktion verhindert, passt so ein bisschen ins Bild. Selbstvertrauen haben die Amberger aber sicher gesammelt gegen Regensburger, die bei weitem nicht so auftraten wie man es von einem Tabellenführer erwartet.

Stimmen

"Ein Punkt - das ist nicht unser Anspruch. Amberg hat das richtig gut gemacht, die waren willig."Jahn-Spieler Marvin Knoll


"Wir haben in den letzten Wochen nur auf die Fresse bekommen, für die Moral ist der Punkt unheimlich wichtig."FC-Torhüter Matthias Götz


"Das hat die Mannschaft gebraucht nach den vielen Rückschlägen."Ambergs Marco Wiedmann


"Wir hatten nur zwei gute Chancen, das ist zu wenig für einen Spitzenreiter."Jahn-Trainer Heiko Herrlich


"Das war ein starker Auftritt von uns. Der Punkt war enorm wichtig für die Mannschaft. "FC-Coach Timo Rost


Regionalliga Bayern

FC Amberg - SSV Jahn Regensburg 0:0

FC Amberg: Götz - Graml, Kühnlein, Plänitz, Ceesay, Gorgiev - Dietl (73. Fischer), Hempel, Schneider, Wiedmann (90. Seitz) - Wiesner (62. Torunarigha).

SSV Jahn Regensburg: Pentke - Nandzik, Odabas, Palionis, Trettenbach (69. Luge) - George (85. Jünger), Geipl (73. Knoll), Pusch, Hesse - Hyseni, Ziereis.

SR: Christian Dietz (Kronach) - Zuschauer: 2444.

TSV Rain/Lech - FC Memmingen 1:4 (0:2) Tore: 0:1 (13.) Fabian Krogler, 0:2 (33.) Daniel Eisenmann, 1:2 (64.) Fatlum Talla, 1:3 (70.) Andreas Mayer, 1:4 (88.) Muriz Salemovic - SR: Thomas Berg (Landshut) - Zuschauer: 250.

SpVgg Unterhaching - SV Schalding-Heining 0:0 SR: Andreas Hummel (Betzigau) - Zuschauer: 400.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.