„Richtig gut bestückt“
FC Amberg II muss beim 1. FC Schwarzenfeld antreten

Schenkt man der Statistik Glauben, dann gehen die Bezirksliga-Fußballer des FC Amberg am Samstag, 22. Oktober, beim Auswärtsspiel beim 1. FC Schwarzenfeld (Anstoß 16 Uhr) als Sieger vom Platz. Denn in den drei Aufeinandertreffen der letzten beiden Jahre hatte jeweils, wenn auch knapp, die Schanzl-Elf die Nase vorne. Damit könnte FCA-Trainer Daniel Liermann sicherlich erneut sehr gut leben. "Ich wäre sogar schon mit einem Zähler zufrieden, denn alles andere als eine Niederlage wäre eine große Überraschung." Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Die Schwarzenfelder um Trainer Wolfgang Stier rangieren zur Hälfte der Saison derzeit mit 31 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz und sind zusammen mit dem SV Raigering (30) hartnäckigster Verfolger des Spitzenreiters SpVgg Pfreimd. In den bislang absolvierten 14 Partien gewannen die FCS-Kicker zehnmal, ein Unentschieden gab es beim 0:0 gegen den SV Schwarzhofen, nur dreimal - 2:4 gegen Katzdorf, 0:5 gegen Pfreimd und 1:2 gegen Kastl - wurde verloren.

"Die sind richtig gut bestückt", so der Amberger Coach weiter, und nennt den Ex-Amberger Jeremy Schmidt, den Ex-Weidener Florian Schlagenhaufer und Stürmer Bernd Heinisch. Liermann hatte am Mittwoch lediglich vier Spieler im Training und wird aufgrund der Abstellungen für den Bayernliga-Kader und der verletzten und verhinderten Spieler mit Anton Schreyer, Moritz Ram und Yannick Haller gegen Schwarzenfeld drei U19-Spieler auflaufen lassen. Der Amberger Coach muss auf alle Fälle auf Lennard Meyer und Jakob Hüttner verzichten, die beide erneut in der Ersten eingesetzt werden. Martin Popp ist weiterhin verletzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.