Riesen-Überraschung im Handballderby
Freudensprünge beim HC Sulzbach II

Großer Jubel beim HC Sulzbach II: Völlig überraschend gewann die vorher noch sieglose Bayernliga-Reserve das Derby gegen die HG Amberg mit 35:30. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
02.11.2016
50
0

Dass Derbys ihre eigenen Gesetze haben, bewahrheitete sich am Samstagabend: Der bis dahin sieglose Gast stürmte beim 35:30 (21:14)-Erfolg über die HG Amberg die GMG-Dreifachturnhalle und entführte verdient beide Punkte.

Der Saisonstart der beiden Landkreisrivalen hätte kaum unterschiedlicher verlaufen können: Während die Amberger vor dem Anpfiff mit 6:2 Punkten den dritten Tabellenplatz belegten, rangierte die Bayernliga-Reserve aus der Herzogstadt mit 1:7 Zählern auf dem letzten Platz des Zwölferfeldes. Aber Handballspiele werden nun einmal nicht auf dem Papier, sondern auf dem Parkett entschieden und da drehten die Gäste von Beginn an den Spieß um.

In einem Duell, in dem zahlreiche Spieler hüben wie drüben schon im Trikot des anderen Vereins oder gemeinsam in der JSG Amberg/Sulzbach gespielt hatten, erwischten die jungen Sulzbacher den besseren Start. Schnelles, variantenreiches Spiel eröffnete der Mannschaft von Christian Rohrbach zahlreiche Möglichkeiten, die auch hochprozentig verwertet wurden.

lag meist drei Tore im Hintertreffen. Als nach einer kurzen Leistungssteigerung der HG der 11:11-Ausgleich gelang, schienen die Hausherren langsam wieder die Form zu bekommen, die ihnen im bisherigen Saisonverlauf schon zwei Heimsiege gegen die Titelkandidaten Nabburg/Schwarzenfeld und Forchheim beschert hatte. Doch das entpuppte sich nur als Strohfeuer, denn bis zum Halbzeitpfiff zog Sulzbach auf 21:14 davon, die Amberger gingen mit hängenden Köpfen in die Kabine.

Doch auch nach der Halbzeitpause konnte die HG den völlig gebrauchten Tag nicht mehr abwenden. So änderte sich nichts Entscheidendes am Abstand oder den Kräfteverhältnissen. Die Sulzbacher Fans konnten frühzeitig feiern. "Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der ersten und nur eine Energieleistung zum Ende verhinderte ein Debakel", bilanzierte ein frustrierter HG-Coach Roland Schmid den Auftritt seiner Truppe.

Sein Gegenüber Christian Rohrbach freute sich über den unerwarteten Erfolg seines befreit aufspielenden Teams: "Dieses Spiel hat gerade meinen jungen Spielern gezeigt, dass ihr Leistungsvermögen deutlich höher ist, als sie es im bisherigen Saisonverlauf zeigen konnten. Wenn wir diesen Schwung mit in die nächsten Spiele nehmen können, wird dieser Sieg bestimmt nicht der letzte gewesen sein."

HG Amberg: Krieg, Feldbauer, Pürckhauer (7), Schaller (5), Termer (5/1), Turner (4), Strasser (3), Streber (2), Niec (2/2), Nachtmann (1), Klee (1), Oursin.

HC Sulzbach II: Prasse, Männl Plößl (7/3), F. Rohrbach, Luber (je 6), Rösel, J. Rohrbach (je 4), Hausner, Falk, Wendt (je 2), Wismeth (1), Meta (1/1), Wertmiller, Leitgeb.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.