Rote Karte und 0:6-Schlappe
SV Neukirchen schießt SV Sorghof ab

Sah Rot: Davide Damiano. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
12.09.2016
49
0

Neukirchen/Sorghof. Einen ganz wichtigen Dreier hat sich der SV Neukirchen beim Heiligen Blut am Sonntag in der Landesliga Mitte im Heimspiel gegen den Mitaufsteiger SV Sorghof geholt. Nach torlosen ersten 45 Minuten wurde der Neuling aus der Oberpfalz regelrecht abgeschossen und so stand am Ende vor 230 Besuchern ein verdienter 6:0-Erfolg, mit dem die "Rosenkranzler" die rote Laterne abgeben konnten. Der SV Sorghof hingegen ist jetzt seit fünf Spielen sieglos und kassierte die dritte Niederlage in Folge. Zudem sah Torhüter Davide Damiano wegen eines Handspieles außerhalb des Strafraumes die rote Karte, er wird seinem Team vorerst fehlen. Trainer Thorsten Baierlein war entsprechend bedient: "Das ist natürlich nach so einem Ergebnis ein ganz bitterer Tag. Wir haben 50 Minuten gut dagegengehalten. Aber nach dem 0:2 sind bei uns alle Dämme gebrochen und Neukirchen hat uns nach Strich und Faden auseinander genommen."

Dreimal in Folge hatte das Team aus dem Wallfahrtsort verloren und war in der Tabelle bis auf den letzten Platz durchgereicht worden. Gegen sehr defensiv eingestellte Gäste aus Sorghof übernahmen die Hausherren sofort die Initiative. In der Anfangsphase reklamierten die Gastgeber Elfmeter nach einem rüden Foul des Sorghofer Torhüters an Simon Meindl (7.). Doch da blieb die Pfeife des Unparteiischen noch stumm. Eine der wenigen vielversprechenden Offensivaktionen hatte Sorghof durch Philipp Feldmann zu verzeichnen. Der lief frei auf Tormann Josef Jurasi zu, doch legte er sich den Ball zu weit vor, der so leichte Beute des Keepers wurde (12.). Früh mussten die Gäste wechseln, für den verletzten Johannes Regler kam Thomas Urbanek (15.). In der Folge waren die Hausherren am Drücker und verzeichneten bis zur Pause vier Großchancen. Da lag das 1:0 mehrfach in der Luft.

Sorghof versuchte es überwiegend mit langen Bällen auf Udo Hagerer, der aber von den beiden Innenverteidigern Nowack und Bachl gut abgeschirmt wurde. Torlos ging der zweite Abschnitt los. Neukirchen spielte so weiter wie bisher, übte Druck aus. Der bisher glücklose Vlcek brach den Bann, er hatte freie Bahn, umkurvte den Torhüter und schon zum viel umjubelten 1:0 ein (52.). Der Knackpunkt in der 63. Minute. Vlcek wurde von Vokac geschickt. Torhüter Damiano kam ihm entgegen und spielte den Ball mit der Hand, aber deutlich außerhalb des Strafraumes. Folglich sah er Rot. Michael Erras wurde ausgewechselt, für ihn kam Keeper Max Ritter auf den Platz. Und der musste gleich hinter sich greifen, weil Bachl den Freistoß in den Winkel zum 2:0 platzierte (65.).

Danach brachen die Gäste völlig ein und Neukirchen kam noch zu einem Schützenfest sowie dem höchsten Landesliga-Sieg. Vlcek auf Meindl und der ließ Ritter aus wenigen Metern beim 3:0 keine Chance (67.). Dann wieder Vlcek auf Meindl und der überlupfte Ritter zum 4:0 (72.). Vokac brachte den Ball von rechts scharf herein und Vlcek war aus kurzer Distanz mit dem 5:0 zur Stelle (85.). Beim 6:0 liefen drei Neukirchener auf Ritter zu. Florian Baumann legte quer zu Vlcek, der sein drittes Tor erzielte (88.). Sorghof war in den letzten 25 Minuten nur noch ein Trainingspartner. Simon Meindl, Spielertrainer des SV Neukirchen: "Wenn wir in der ersten Halbzeit konsequenter gewesen wären, dann hätte es zweistellig ausgehen können."

Neukirchen hat uns nach Strich und Faden auseinander genommen.Thorsten Baierlein, Trainer SV Sorghof
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.