Schwimmen: "Bayerische" der Masters
Medaillenregen für TV Amberg

Die Masters-Schwimmer des TV Amberg, (von links) Matthias König, Florian Bauer, Thomas Mayr, Valentin Bößenecker, Stefan König, Andrea Duberow und Wolfgang Sperber, gewannen bei den bayerischen Meisterschaften acht Titel, zweimal Silber und viermal Bronze. Bild: hfz
Sport
Amberg in der Oberpfalz
09.03.2016
58
0

Nach dem Gewinn des deutschen Staffeltitels glänzen die Schwimmer des TV Amberg auch bei den bayerischen Meisterschaften der Masters in Bayreuth mit 14 Medaillenplätzen. Ein besonderer Dreifacherfolg gelingt dabei Valentin Bößenecker.

Mit ihren starken Leistungen in der Mannschaft und in den Einzelwettbewerben unterstrichen die Amberger auch bei den bayerischen Meisterschaften ihre derzeit herausragende Form. Als einer von 62 startenden Vereinen aus dem gesamten Freistaat sicherte sich der TV Amberg acht bayerische Meistertitel, gewann zwei Vizemeisterschaften und belegte viermal Platz drei.

Valentin Bößenecker war mit drei Gold- und zwei Silbermedaillen nicht nur der erfolgreichste Amberger, der 26-Jährige sicherte sich mit seinen Siegen über 50, 100 und 200 Meter Schmetterling (29,12/1:04,76/2:28,46) auch das "Schmetterling-Triple". Zweiter wurde er über die 100 Meter Rücken (1:18,48) und die 400 Meter Freistil (4:48,73). Nach dem Erfolg der vergangenen Woche bei der "Deutschen" startete der 19-jährige Florian Bauer erstmals auch im Einzel in der Klasse der Masters und gewann gleich zweimal Gold. Neben dem Sieg über 50 Meter Freistil in der Zeit von 26,29 Sekunden sicherte er sich zudem noch den ersten Platz über seine Paradedisziplin 50 Meter Schmetterling in 26,76 Sekunden.

Genau wie Bauer entschied auch der 24-Jährige Thomas Mayr seine Paradedisziplin, die 50 Meter Freistil, für sich und schlug in einem bis zum Schluss spannenden und engen Rennen in der Zeit von 26,67 Sekunden vor seiner Konkurrenz in der Altersklasse AK 25 an. Zudem erkämpfte er sich den dritten Platz über 50 Meter Schmetterling (29,21).

Andrea Duberow bestieg dreimal das Siegerpodest und krönte sich dabei über die 800 Meter Freistil in einer Zeit von 13:21,25 zur bayerischen Meisterin. Bronze holte sie über 100 Meter Brust (1:46,55) und 400 Meter Freistil (6:33,36). Wolfgang Sperber schraubte über die 50 Meter Rücken seine persönliche Bestzeit auf 42,52 Sekunden nach unten und gewann die Bronzemedaille. Die beiden starten in der Altersklasse AK 55 und beweisen, dass sich die qualitative Breite des Amberger Kaders über alle Altersgruppen erstreckt.

Den Titel holten die Amberger in der 4x100-Meter-Brust-Staffel. Trotz einer krankheitsbedingten Schwächung schlug das Team in der Besetzung Matthias König, Stefan König, Florian Bauer und Thomas Mayr in einer Zeit von 5:58,12 Minuten als Erster an. Nach den erfolgreichen Wettkämpfen der vergangenen Wochen auf bayerischer und deutscher Wettkampfebene liegt der Fokus der Mannschaft in den kommenden Wochen auf der Vorbereitung der Freibadsaison. Neben dem Kurfürstenpokal im Juni stehen bereits Mitte April die deutschen Meisterschaften der "kurzen Strecken" in Gera auf dem Programm.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.