Schwimmen
Eine Medaille nach der anderen

Traditionell ist der Wettkampf im Schwandorfer Freibad für die Schwimmer des TV 1861 Amberg der erste außerhalb der Halle und ob dieses frühen Termins bekannt für das ebenso traditionell schlechte Wetter. Zumindest die zweite "Tradition" wurde in diesem Jahr nicht fortgeführt und so gingen 283 Schwimmer aus 18 Vereinen bei herrlichstem Sonnenschein und blauem Himmel am Samstag an den Start. Der überwiegende Teil der Athleten stammte aus der Oberpfalz sowie den benachbarten Regierungsbezirken Niederbayern und Mittelfranken, einige haben jedoch die lange Anreise aus Sachsen und Niedersachsen auf sich genommen, um beim 2. Schwandorfer Pokalschwimmen dabei zu sein.

Die 15 Amberger Teilnehmer, die sich im Wasser mit ihrer Konkurrenz messen wollten, zeigten dabei gute Leistungen. Der Lohn dafür waren vier Gold-, elf Silber- und elf Bronzemedaillen. Erfolgreichster Schwimmer war bei seinen drei Starts erneut Florian Bauer (Jahrgang 1996) mit zwei Goldmedaillen sowohl über 50 m (26,78 Minuten) als auch über 100 m Schmetterling. In 1:00,54 über 100 m Schmetterling stellte er einen neuen Vereinsrekord auf. Silber verdiente er sich für 50 m Rücken in 31,23 Sekunden. Ebenfalls Gold über 100 m Schmetterling (1:17,23) gewann Andreas Frauendorfer (Jahrgang 2000), sowie Silber über 50 m Schmetterling (31,49), 100 m Rücken (1:23,36) und Bronze über 50 m (29,63) und 100 m Freistil (1:06,96). Die vierte Goldmedaille des Teams sicherte sich Eva Birner (Jahrgang 2001) über die 50-m-Rückenstrecke (47,78), ebenso Silber über die doppelte Distanz (1:41,73) und dreimal Bronze über 50 m Schmetterling (43,66), 50 m (38,13) und 100 m Freistil (1:23,22).

Thomas Reindl (Jahrgang 2004) bestätigte seine Leistungen in seinen Lieblingslagen Rücken und Freistil und sicherte sich mit Zeiten von 41,80 über 50 m und 1:27,75 über 100 m Rücken zwei mal die Silbermedaille, ebenso wie über 100 m Freistil (1:14,56) und über 50 m Freistil (33,47) die bronzene. Ebenfalls vier Medaillen räumte Florian Berdich (Jahrgang 2001) ab, zweimal Silber über 50 m Rücken (38,72) und 50 m Schmetterling (34,30) und Bronze über 50 m Brust (40,66). Besondere Anerkennung verdient die Bronzemedaille bei seinem ersten Start über die 1500 m Freistil (22:32,44 Minuten), da hier eine offene, jahrgangsunabhängige Wertung stattfand.

Das gute Amberger Ergebnis komplettierten Peter Niederfahrenhorst (Jahrgang 2002) mit einem zweiten Platz über 50 m Rücken (45,42), sowie zwei dritten Plätzen über beide Bruststrecken (50 m in 43,04, 100 m in 1:44,58) und Theresa Frauendorfer (Jahrgang 2002) mit einem zweiten Platz über 50 m Brust (41,72), sowie einem dritten über 100 m Brust (1:36,44). Felix Stündl (Jahrgang 2001) erreichte über die 50 m Rücken die Bronzemedaille in einer Zeit von 44,19.

Nun bleiben noch knapp vier Wochen Vorbereitungszeit für den Kurfürsten-Pokal am 4. und 5. Juni im Amberger Hockermühlbad.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwimmen (147)TV Amberg (59)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.