Schwimmen
Jagd nach der begehrten Trophäe

Sport
Amberg in der Oberpfalz
03.06.2016
39
0

272 Sportler aus 19 Vereinen kämpfen am Wochenende im Hockermühlbad um den Kurfürstenpokal. Und eines ist schon vor dem ersten Startschuss klar: Dieses Jahr wird es einen neuen Sieger geben.

Der Kurfürstenpokal lockt wieder Schwimmer aus allen Ecken Bayerns, aus Brandenburg und aus Österreich nach Amberg. In über 40 Wettkämpfen messen am Wochenende, 4./5. Juni, 272 Nachwuchssportler (151 Männer, 121 Frauen) bei 1234 Einzelstarts und 38 Staffeln ihre Leistungen im Hockermühlbad. Geschwommen werden Strecken von 50 bis 200 Meter in den Lagen Brust, Freistil, Rücken und Schmetterling, sowie verschiedene Staffeln. Größtes Ziel des Wettkampfs ist es natürlich, mit der Mannschaft den begehrten Kurfürstenpokal zu gewinnen. Dabei zählen nicht nur hervorragende Einzelleistungen, sondern alle Platzierungen unter den besten sechs jeder Gruppe: In die Mannschaftswertung gehen die Plätze eins (8 Punkte) bis sechs (1 Punkt) ein, so dass große Mannschaften mit vielen Starts in allen Lagen und Distanzen besonders gute Aussichten auf den Gesamtsieg haben. Aber auch die Leistungen der fünf punktbesten Verfolgerteams werden jeweils mit einem Pokal belohnt.

Neben den Gastgebern aus Amberg (239 Einzelstarts und 10 Staffelmeldungen) sind dieses Jahr vor allem die Vereine SG Fürth (214 Einzelstarts, 6 Staffeln), SG Mittelfranken (115 Einzelstarts, 4 Staffeln) und TV Parsberg (109 Einzelstarts, 3 Staffeln) sehr stark vertreten. Aus der Region treten neben den Ambergern der SC Schwandorf (84 Einzelstarts, 2 Staffeln), TV Sulzbach-Rosenberg (56 Einzelstarts, 2 Staffeln), TuS 1870 Hirschau (35 Einzelstarts, 0 Staffeln) und SV Weiden (15 Einzelstarts, 1 Staffel) an. Am Start sind auch Athleten des Landesschwimmverbandes Brandenburg vom Potsdamer SV (16 Einzelstarts, 0 Staffeln) und des SV Vöcklabruck (41 Einzelstarts, 1 Staffel) aus Österreich. Der Gewinner des vergangenen Jahres, der SC Regensburg, kann seinen Pokal dieses Jahr nicht verteidigen. Er ist nur mit 18 Einzelstarts und 1 Staffel vertreten.

Angespornt durch die starke Konkurrenz erreichten viele Athleten in den vergangenen Jahren unter den optimalen Bedingungen beim Kufü-Pokal im Amberger Freibad neue persönliche Bestzeiten, so dass wohl auch dieses Jahr wieder zahlreiche individuelle Rekorde erwartet werden dürfen. Besonders spannend wird es immer bei den Mix-Staffeln, bei denen Mädchen und Jungen gemeinsam antreten. Beginn der Wettkämpfe ist am Samstag, 4. Juni, um 12 Uhr, am Sonntag, 5. Juni, um 10 Uhr.

___



Offizielles Meldeergebnis:

www.tvamberg-schwimmen.info

Becken gesperrtDas Wettkampfbecken im Hockermühlbad ist aufgrund des Wettkampfs um den Kurfürstenpokal am Samstag von 11 bis etwa 18.30 Uhr und am Sonntag von 9 bis etwa 16.30 Uhr für das öffentliche Schwimmen gesperrt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schwimmen (144)Amberger Kurfürstenpokal (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.