Skilanglauf: Bernhard Langer bei Senioren-WM in Finnland
"Eine Medaille ist immer das Ziel"

Bernhard Langer vom SC Monte Kaolino Hirschau ist bei der WM in Finnland der einzige Oberpfälzer unter den knapp 1000 Teilnehmern aus 23 Nationen. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
06.02.2016
111
0

Die Entscheidung fällt zwei Tage vor dem Abflug. Nach einem Fitnesstest bekommt Bernhard Langer grünes Licht für seinen Start bei der Skilanglauf-WM der Senioren in Finnland. Die hartnäckige Erkältung ist aber nicht sein einziges Problem.

Hirschau. "In dieser Saison kommt alles zusammen", sagt Langer, der sich seit Sommer auf die am Samstag, 6. Februar, beginnende Weltmeisterschaft in Vuokatti vorbereitete. Das Trainingsprogramm verlief allerdings anders als geplant: Schuld war der milde Winter. "Der fehlende Schnee war schon ein großes Problem. Ich musste bis in den Januar auf Skirollern trainieren." Als dann endlich Schnee lag, kam die Erkältung. Der 48-Jährige vom SCMK Hirschau musste "langsamer machen", Trainingspensum und Wettkampfprogramm herunterfahren. Doch gerade die Rennen sind wichtiger Bestandteil der WM-Vorbereitung: "Die braucht man für die Wettkampfhärte. Ein Training ersetzt nie einen Wettkampf."

Knapp 1000 Teilnehmer


Trotz der "nicht optimalen" Vorbereitung und der angeschlagenen Gesundheit ("Ich bin noch nicht ganz fit") entschied Langer, "es in Vuokatti zu versuchen". In der finnischen Region Kainuu, rund 500 Kilometer nordöstlich von Helsinki, "ist es derzeit beständig kalt. Nachts minus 15, tagsüber minus 5, minus 7 Grad. Ich hoffe, dass die trockene Luft mir gut tut", sagt Langer, der einzige Oberpfälzer unter den knapp 1000 Teilnehmern aus 23 Nationen. Das größte Kontingent (239) stellt traditionell Russland, auch in Bernhard Langers Altersklasse M04 (46 bis 50 Jahre). Gegen welche ehemaligen Olympia- und Weltcup-Starter aus Russland er bei seiner 15. WM-Teilnahme antreten muss, weiß der Hirschauer nicht: "Ich habe die Startliste nicht angeschaut. Da mache ich mich nicht verrückt. Man muss auf sich selber schauen, sein Rennen laufen." Sein erstes Rennen läuft Bernhard Langer am Samstag, 6. Februar: Die 30 Kilometer klassisch. "30 Kilometer sind lang, da kann viel passieren. Ich hoffe, dass die Kraft reicht." Am Montag, 8. Februar, stehen die 10 Kilometer klassisch auf dem Programm, am Mittwoch, 10. Februar, die 4x5-Kilometer-Staffeln, und einen Tag später die 45 Kilometer.

Materiallotterie


Die Strecke, so hat der Hirschauer von anderen Athleten gehört, soll "schwer sein, ziemlich kupiert mit vielen langgezogenen Anstiegen, aber nur ein, zwei steilen Grätschern", der Schnee "trocken, eine Mischung aus Kunst- und Naturschnee." Drei Paar Skier hat Langer mit dabei, dazu kiloweise Wachs. Das richtige Material ist fast genauso wichtig wie Kraft und Kondition, eine Erfahrung, die der 48-Jährige im vergangenen Jahr bei der WM in Russland machte, als er im 10-Kilometer-Rennen den falschen Ski wählte und abgeschlagen Elfter wurde.

Im vergangenen Jahr gewann Langer einmal Silber und zweimal Bronze, seine WM-Medaillen 38, 39 und 40. Der fünffache Weltmeister hat aber noch nicht genug: "Mein Ziel für Finnland ist eine Medaille. Eine Medaille ist immer das Ziel." Ein Teil der Sammlung liegt in einer Kiste im Keller, ein anderer hängt an einem Schrank. "Da wäre auf alle Fälle noch Platz."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.