Sportlerehrung der Stadt Amberg
Ausgezeichnete Athleten

Ein Tisch und zwei Stühle - mehr braucht das Duo "Tablobatic" nicht. Unter vollem Körpereinsatz stellten Artem Ghazaryan und Thomas Greifenstein eindrucksvoll Kraft, Ausdauer, Balance und Gleichgewichtssinn unter Beweis. Zusammen mit Thomas Konecny und Daniel Radovesnický sind die beiden weltweit unterwegs als vierköpfige Formation "Barrolin". Sie zeigten auch eine atemberaubende Show an Barren, die mit einem Trampolin kombiniert sind. An dieser einzigartigen Konstruktion traten sie vergangene Woche bei de
Sport
Amberg in der Oberpfalz
31.01.2016
294
0
 

Oberpfalzmeister, bayerische und deutsche Titelträger, Teilnehmer an Europa- und Weltmeisterschaften: Ambergs beste Sportler stehen auf der ACC-Bühne im Rampenlicht.

"Wir haben nicht nur ein breites Sportangebot - wir sind im Sport auch spitze", sagte Oberbürgermeister Michael Cerny bei der Sportlerehrung der Stadt Amberg am Freitagabend im Congress Centrum. Neun Athleten erhielten die Goldmedaille, 57 Silber und 146 Bronze - und alle den anerkennenden Applaus der Sportler, deren Familien, der Vereinsvorstände, Trainer und Betreuer im fast voll besetzten Saal.

Die Vielzahl an Spitzensportlern und an Titeln sei mehr als beeindruckend. Cerny stimmte mit dem Vorsitzenden des Stadtverbandes für Sport, Norbert Fischer, darüber überein, dass neben den Ehrungen die Sportlerehrung auch den besonderen Charme hat, weil die gesamte Amberger Sportfamilie zusammenkommt. "Dieses Miteinander zu erleben ist nicht nur für mich immer wieder ein Erlebnis", versicherte Cerny. Wolfgang Meier, Helga Powalla, Birgit Binder und das ACC-Technikteam unter Leitung von Hans Wallner hatten den Abend hervorragend vorbereitet. Fischer war es ein "echtes Bedürfnis, dem Sportsponsor Stadtwerke und der Conrad-Sportförderung herzlichen Dank zu sagen".

"Sport ist gleich in mehrerer Hinsicht eine tragende Säule des Miteinanders in der Stadt Amberg. In den Sportvereinen treffen sich die Bürger vom Kleinkind bis zu den Senioren und das ehrenamtliche Engagement im Sport ist enorm", stellte Cerny fest. Die Sportvereine übernähmen also eine wichtige soziale Funktion in unserer Gesellschaft. Der Sport, so der OB, gibt jungen Menschen die Möglichkeit sich im Team zu entwickeln und Gemeinschaft zu erleben. Und oft helfen die Sportvereine dort, wo die Familie als Stütze ausfällt.

Wir haben nicht nur ein breites Sportangebot - wir sind im Sport auch spitze.Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny

"Andererseits dient der Sport der Erhaltung der Gesundheit, auch wenn es manchmal danach aussieht, als ob die Orthopäden vom Sport leben würden", sagte Cerny. Aus seiner Sicht kennzeichnet den Amberger Sport aber vor allem sein breites Angebot an verschiedenen Sportarten und Kursen, bei dem wirklich für jeden etwas dabei sei. "Der Amberger Sport ist gekennzeichnet von einer Vielzahl an Vereinen und - da müssen wir ehrlich sein - auch den Problemen, die vor allem die kleineren Vereine immer mehr spüren", stellte Cerny fest. Mut mache ihm, dass die Sportler trotz aller Rivalität im sportlichen Wettkampf ganz offen die Herausforderungen diskutieren und gerade die Sportler in ihren Gedanken oft schon sehr viel weiter sind, als es sich manche Verantwortlichen vorstellen können.

Download (ca. 5,3 MB): Gesamte Medallienverteilung

Stadt Amberg verleiht zwölf Ehrenurkunden und drei Ehrenbriefe
Ehrenurkunden und Ehrenbriefe bekamen (von links) Norbert Fischer, Günter Zweck, Helga Günther, Rudi Dolles, Johann Meier, Thomas Graml, Heinrich Fraunholz, Gerhard Raum, Hubert Druckseis, Richard Kellner, Otto Mai, Wolfgang Weigl, Georg Heldmann, Ingrid Kätzlmeier. Oberbürgermeister Michael Cerny (rechts) gratulierte. Bild: Steinbacher

Betreuer, Schriftführer, Jugendleiter, oder Vorsitzender. Der erste Ehrungsblock würdigte die Arbeit der unverzichtbaren Stützen der Vereine.

Mit Ehrenurkunden der Stadt Amberg zeichneten Oberbürgermeister Michael Cerny und der Vorsitzende des Stadtverbandes für Sport, Norbert Fischer, zwölf Vereinsfunktionäre aus.

Einstimmig hatte der Stadtrat beschlossen, Ehrenbriefe für mindestens 25 Jahre Tätigkeit an verantwortlicher Stelle an Helga Lange von der SG Siemens (25 Jahre Spartenleiterin Damengymnastik), Günter Zweck von der Bergwacht (30 Jahre Schatzmeister) und an Norbert Fischer vom Stadtverband für Sport zu verleihen. Von 1977 bis 2006 war Fischer 2. Vorsitzender, seit 2006 führt er den Verband als Vorsitzender.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.