Tennis
Die Wende im Freien

Sport
Amberg in der Oberpfalz
07.06.2016
38
0

In einer aufregenden Partie holten sich die Tennisspielerinnen des TC Amberg am Schanzl mit 6:3 einen verdienten Auswärtserfolg und sicherten sich damit einen Mittelplatz in der Regionalliga. Die Warnung vor der Straubinger Heimstärke sollte sich schnell bestätigen, denn die erste Runde ging mit 3:0 glatt an die Gastgeberinnen.

Aufgrund der Regenfälle fand diese auf einem für die Ambergerinnen ungewohnten Hallenboden statt. Stefanie Zinkl an Nummer 6 kam damit am wenigsten zurecht und unterlag Henrieta Habler mit 3:6/3:6. Anita Husaric an Position 2 verlor den ersten Satz gegen Lili Fekete mit 2:6, stellte dann ihr Spiel um, streute geschickt Stopps ein und kam zum Satzausgleich mit 6:3. Den Match-Tiebreak gab sie allerdings etwas unglücklich mit 8:10 ab. Ähnlich erging es Katja Siskova. Nach einer 6:1/5:3-Führung schien sie klar auf der Siegerstraße zu sein. Doch Christine Schiml gab nie auf, holte sich diesen Satz noch mit 7:5 und ebenso den Match-Tiebreak mit 10:8. Petr Strobls Ansage erfolgte umgehend: "Jetzt muss die Wende kommen!", sagte der Schanzl-Trainer. Und sie kam dann auch auf den Freiplätzen. Zunächst ließ Mira Stegmann an Nummer 5 mit langen, präzisen Grundschlägen Evelyn Schmidt nicht zur Entfaltung kommen und glänzte mit genauen Passierbällen zu einem 6:2/6:2-Erfolg. Erstmals im Einsatz an Nummer 3 demonstrierte Stefanie Wagner sehenswertes Power-Tennis und ließ Bettina Meusel mit 6:2/6:1 keine Chance. Im Spitzenspiel punktete Lena Ruppert gegen Ina Kaufinger besonders mit ihren überraschenden und harten Vorhand-Longline Schüssen zum 6:3 und 5:2. Ein Einbruch führte zwar zum 5:5, doch die Ambergerin fasste wieder Mut und beendete das Match mit 7:5.

Die Entscheidung brachte die Doppelstärke der Ambergerinnen. Das bestens harmonierende Einser-Doppel Husaric/Wagner sorgte gegen Kaufinger/Meusel mit 6:2/6:1 schnell für klare Verhältnisse. Das Dreier-Doppel Siskova/Zintl revanchierte sich mit 6:3/6:2 gegen Schiml/Schmidt für ihre Niederlagen in den Einzeln. Noch eins drauf setzten Lena Ruppert/Stegmann, als sie nach 2:6/6:2 den Match-Tiebreak gegen die favorisierten Ungarinnen Fekete/Habler mit 10:1 gewannen.

TennisRegionalliga Damen

RW Straubing 3:6 Schanzl Amberg

Ina Kaufinger - Lena Ruppert 3:6/5:7

Lili Fekete - Anita Husaric 6:2/3:6/10:8

Bettina Meusel - Stephanie Wagner 2:6/1:6

Christine Schiml - Katerina Siskova 1:6/7:5/10:8

Evelyn Schmidt - Mira Stegmann 2:6/2:6 Henrieta Habler - Stefanie Zinkl 6:3/6:3

Kaufinger/Meusel - Husaric/Wagner 2:6/1:6

Fekete/Habler - Ruppert/Stegmann 6:2/2:6/1:10

Schiml/Schmidt - Siskova/Zinkl 3:6/2:6
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.