Tennis Regionalliga Damen
TC Schanzl ohne Glück in den Doppeln

Stephanie Wagner (Bild) bot vor eigenem Publikum eine starke Leistung und besiegte Anna Vrbenska glatt in zwei Sätzen mit 6:3/6:3. Bild: ref
Sport
Amberg in der Oberpfalz
21.06.2016
85
0

Das Augsburger Tennis scheint den Damen des TC Amberg am Schanzl nicht zu behagen. Nach der 4:5-Niederlage gegen Siebentisch zum Saisonauftakt folgt nun das gleiche Ergebnis gegen Schwaben Augsburg zum Saisonende.

Selbst eine 4:2-Führung nach den Einzeln reichte nicht, denn wie befürchtet waren die Doppel für die Gäste eine sichere Bank. Schon in den drei Spielen der ersten Runde musste der Match-Tiebreak entscheiden.

Mit Ruhe zum Sieg


Anita Husaric (Amberg) an Position 2 gewann den ersten Satz gegen Michaela Bayerlova mit präzisen Returns mit 6:2. Beim 0:6 im zweiten war sie plötzlich völlig von der Rolle. Im Match-Tiebreak blieb sie jedoch ruhig und siegte mit 10:6.

Match gedreht


Das Duell der "Oldies" an Nr. 4 zwischen Katarina Siskova (Amberg) und Alena Vaskova, beide sind 40, bot feines Tennis mit allen Raffinessen. Nach 6:1 und 5:3 war Siskova schon deutlich auf der Siegerstraße. Mit dem Rücken zur Wand riskierte Vaskova schließlich alles. Sie zwang die Ambergerin nach 5:7 noch in den Match-Tiebreak, den sie mit 10:6 für sich entschied.

Stefanie Zinkl an Nr. 6 überraschte Aneta Laboutkova im ersten Satz besonders mit ihrer Rückhand-Longline zum 6:2. Im zweiten konterte aber die Augsburger Linkshänderin zum Ausgleich mit 6:3. Im Match-Tiebreak dominierte wiederum Zinkl mit sicherem Spiel und gewann 10:3.

Ohne Chance


Im Spitzenspiel Lena Ruppert gegen Petra Rohanova war die Ambergerin ziemlich indisponiert. Sie nutzte beste Chancen nicht, was der Tschechin einen glatten 6:2/6:2-Erfolg bescherte.

Bei Stephanie Wagner an Nr. 3 war zu spüren, dass sie sich erstmals wieder ihrem Amberger Publikum in Bestform präsentieren wollte. Das gelang ihr mit einem ungefährdeten 6:3/6:3-Sieg über eine starke Anna Vrbenska. An Position 5 fand Mira Stegmann zunächst kein Rezept gegen die Vorhand-Hämmer von Maria Schneider zum 2:6. Im zweiten Satz wehrte sie sich mit guter Beinarbeit, verwickelte die Augsburgerin in lange Rückhandballwechsel und egalisierte mit 6:4. Gegen eine resignierende Gegnerin verbuchte sie den Match-Tiebreak mit 10:4 für sich. Beim Stand von 4:2 starteten die Schanzl-Damen hoffnungsvoll in die Doppel. Die Last des Gewinnens lag vor allem auf den Schultern des Einser-Doppels Husaric/Wagner gegen Rohanova/Laboutkova. Mit 6:2 im ersten Satz und einer 3:1-Führung im zweiten kontrollierten sie auch lange das Match.

Einbruch nach Break


Nach einem Break zum 3:3 kam der Einbruch. Am Netz zu passiv, drehte sich der Satz zum 3:6 und der Match-Tiebreak endete mit 4:10. Das ansonsten verlässliche Dreier-Doppel Siskova/Zinkl erwischte beim 1:6/2:6 gegen Vrbenska/Vaskova einen rabenschwarzen Tag. Ruppert/Stegmann konnten beim 3:6/4:6 gegen die Netzhoheit von Bayerlova/Schneider ebenfalls nichts mehr ausrichten.

TennisRegionalliga Damen

TC Schanzl 4:5 Schwaben Augsburg

Einzel

Lena Ruppert - Petra Rohanova 2:6/2:6

Anita Husaric - Michaela Bayerlova 6:2/0:6/10:6

Stephanie Wagner - Anna Vrbenska 6:3/6:3

Katerina Siskova - Alena Vaskova 6:1/5:7/6:10

Mira Stegmann - Maria Schneider 2:6/6:4/10:4

Stefanie Zinkl - Aneta Laboutkova 6:2/3:6/10:3

Doppel

Husaric/Wagner - Rohanova/Laboutkova 6:2/3:6/4:10

Ruppert/Stegmann - Bayerlova/Schneider 3:6/4:6

Siskova/Zinkl - Vrbenska/Vaskova 1:6/2:6
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.