Tischtennis Bayernliga Nord
TTSC Kümmersbruck ohne Chance

Das Kümmersbrucker Zweierdoppel mit Routinier Wolfgang Hummel (rechts) und Maximilian Dietrich (links beim Aufschlag) hatte wie der Rest der Mannschaft gegen die DJK SpVgg Effeltrich II wenig zu bestellen. Die beiden holten sich in ihrer Partie zwar den ersten Satz, verloren aber dennoch nach Sätzen mit 1:3. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
05.10.2016
51
0

Für den TTSC Kümmersbruck wird die Bayernligasaison richtig hart. Er verliert auch sein zweites Spiel. Beim 1:9 gegen die DJK SpVgg Effeltrich II werden ihm die Grenzen klar aufgezeigt.

Wie erwartet hat der TTSC Kümmersbruck I auch seine zweite Partie in der Tischtennis-Bayernliga-Nord der Herren verloren. Die TTSC-Spieler unterlagen vor heimischer Kulisse dem Mitaufsteiger DJK SpVgg Effeltrich II klar mit 1:9. Beide Teams waren mit Ersatz angetreten. Bei den Hausherren fehlte mit dem verletzten Michael Hummel die etatmäßige Nummer drei. Die Gäste mussten auf ihre verletzte Nummer eins Marco Büttner verzichten. Doch das reichte immer noch, dem TTSC eine deftige Schlappe zu verpassen.

Die Oberfranken setzten von Anfang an auf einen deutlichen Sieg und setzten ihre beiden stärksten Spieler Szilard Csölle und Fabian Jost als Doppel zwei ein. Matthias Hummel/Markus Hummel mühten sich, verloren die drei Sätze mit zweimal 8 und einmal 9. Maximilian Dietrich unterlag mit Wolfgang Hummel an der Seite gegen Heiko Mill und Tobias Götz nach gewonnenem ersten Satz noch 1:3. Markus Pleyer und Simon Bauer zogen gegen Barzan Ali-Kider und Alexander Rackelmann ebenfalls mit 1:3 den Kürzeren. Im Spitzenpaarkreuz scheiterte Matthias Hummel zunächst mit 2:3 an der Nummer zwei der DJK, Fabian Jost. Gegen den Effeltricher Einser Szilard Csölle hatten sowohl er als auch zuvor Markus Hummel keine Chance.

Der vom SC Adelsdorf gekommene Slowake, der früher unter den besten 100 der Weltrangliste zu finden war und in der österreich-ungarische Superliga aktiv war, beherrschte trotz enormer Rückenprobleme die Kümmersbrucker nach Belieben. Für den Ehrenpunkt sorgte in der Mitte Maximilian Dietrich. Er bezwang die Nummer vier Heiko Mill knapp, aber verdient mit 3:2. Nach zwei gewonnenen Sätzen schaltete Barzan Ali-Kider gegen Markus Pleyer ein paar Gänge zurück. Dies nutzte die Kümmersbrucker Nummer vier zum Satzausgleich. Im Entscheidungssatz legte Ali-Kider wieder eine Schippe drauf und machte den Punkt für sein Team.

Im Schlusspaarkreuz mussten Simon Bauer und Ersatzmann Wolfgang Hummel ihren Kontrahenten Alexander Rackelmann und Tobias Götz zum 3:1-Erfolg gratulieren. Am kommenden Wochenende pausiert der TTSC. Erst am Spieltag darauf müssen die Kümmersbrucker beim TV Etwashausen an die Tische.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.