Tischtennis Bezirksligen

Sport
Amberg in der Oberpfalz
24.11.2016
16
0

Die Bezirksliga-Teams aus dem Tischtennis-Kreis Amberg haben am kommenden Wochenende ein recht umfangreiches Programm zu absolvieren. Insgesamt stehen zwölf Begegnungen auf dem Terminplan. Drei Mannschaften des TuS Schnaittenbach schicken sich an, ihre Spitzenposition in ihren jeweiligen Ligen zu verteidigen oder gar auszubauen.

Der TuS gastiert am Samstag, 26. November (18.30 Uhr Uhr), in der 1. Bezirksliga-Herren beim Tabellendritten TuS Dachelhofen. Während die Ehenbachtaler bislang nur einen Punkt (8:8 gegen die DJK Neustadt/WN) abgegeben haben, fehlen den Dachelhofern bereits drei. Sie waren mit einer 6:9-Niederlage bei der DJK Germania Neumarkt gestartet. Zuletzt schafften sie ein glückliches Heimremis gegen die DJK Neustadt/WN. Anders als das Team aus Dacherhofen hatte Schnaittenbach die Mannschaft aus Neumarkt 9:5 bezwingen können. Das spricht für den Spitzenreiter. Doch Dachelhofen ist zu Hause immer für eine Überraschung gut. Im Vorjahr hatten die Mannen aus dem Kreis Schwandorf drei Punkte geholt. Mit Damir Prstec ist Schnaittenbach deutlich stärker aufgestellt, was auf einen Sieg der Ehenbachtaler schließen lässt.

Bereits am Samstag (14.30 Uhr) empfängt die zweite Garnitur des TuS Schnaittenbach in der 3. Bezirksliga-West-Herren den drittplatzierten ASV Neumarkt. Die deutliche Überlegenheit der Ehenbachtaler, die ihre bislang sechs Begegnungen im Schnitt mit 9:2 gewonnen haben, spricht eindeutig für den siebten Erfolg des TuS II.

Die Damen des TuS Schnaittenbach fahren am Freitag, 25. November (20 Uhr), als Tabellenführer der 3. Bezirksliga-Nord zum TSV Detag Wernberg II(5.). Die Gastgeberinnen holten bisher aus drei Partien erst einen Punkt, den gegen die eigene Dritte. Das sollte zum vierten Zweier für den TuS reichen.

Heimaufgaben warten auf die "Amberger" Vertreter in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren. Am Freitag (19.45 Uhr) stellt sich der TV Schierling an den Tischen des TTC Kolping Hirschau vor. Die sechtsplatzierten Gäste aus dem Süden der Oberpfalz gelten gegen das abgeschlagene Schlusslicht als haushoher Favorit.

Der TuS Rosenberg (5.) empfängt am Samstag (19 Uhr) den SV/DJK Sulzbürg (3.). Beide weisen bisher eine positive Bilanz auf. Daher könnte der Heimvorteil für die Rosenberger den Ausschlag geben.

In der 3. Bezirksliga-West-Herren befinden sich auch die anderen vier Mannschaften aus dem Kreis Amberg im Einsatz. Den Auftakt machen am Freitag (20 Uhr) der TTSC Kümmersbruck II (9.) und der SV Hahnbach. Der TTSC gastiert beim SVE Seubersdorf. Im Vorjahr durfte sich der TTSC über vier Zähler freuen. Aufsteiger Hahnbach (2.) wird zeitgleich mit seinem Aufstiegskollegen und aktuellen Schlusslicht BSC Woffenbach II kurzen Prozess machen. Um 20.15 Uhr messen sich mit dem gastgebenden BSC Woffenbach (5.) und dem TV Amberg (4.) zwei ziemlich ebenbürtige Teams. Der TTC Luitpoldhütte (3.) fährt am Samstag (15.30 Uhr) zum Henger SV (8.). Die Aussicht auf einen Zweier stehen nicht schlecht.

Im Nachwuchsbereich sind die Chancen am Samstag fifty/fify: Um 9.30 Uhr misst sich der TV Amberg (5.) in der 1. Bezirksliga-Mädchen mit dem SV Eintracht Seubersdorf. (2.), der wohl beide Zähler holen wird. Um 11 Uhr erwartet der SV Illschwang II (5.) in der 3. Bezirksliga-Ost-Jungen die TSG Laaber (6.). Mit einem Sieg rechnet der SV Illschwang (3.), der am Samstag (14 Uhr) in der 2. Bezirksliga beim SV Neusorg (5.) antritt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.