Tischtennis
Herber Rückschlag für SV Etzelwang

Sport
Amberg in der Oberpfalz
01.03.2016
37
0

Nach einem unerwarteten Unentschieden in Sinzing ist der SV Etzelwang zwar noch Spitzenreiter der 2. Tischtennis-Bezirksliga-Süd, nach Minuspunkten jetzt aber schlechter als das Verfolgerduo. Schützenhilfe aus Hirschau gibt es nicht.

Der SV Etzelwang erlitt im Kampf um den Meistertitel in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren einen herben Rückschlag, konnte aber über das 8:8 beim Tabellenvierten SC Sinzing sogar noch froh sein. Der Gastgeber wartete mit einer überraschenden Doppelvariante auf, stellte das etatmäßige Einserpaar Christian Bracht/Leonard Weigl an Nummer zwei. Dieser Mut wurde mit einem 3:1 über das Einserdoppel der Etzelwanger Svatopluk Kaloc/Walter Bielesch belohnt. Ganz ging die Rechnung des SC nicht auf. Wolfgang Höfer/Jochen Schedlbauer setzten sich in drei sehr knappen Sätzen gegen Christian Kade/Wolfgang Dirschedl durch. Paul Findling/Uwe Wagner brachten Etzelwang durch ein 3:1 über Thomas Kitzinger/Christian Kämpf mit 2:1 in Führung.

In den Spitzeneinzeln unterlagen Kaloc und Höfer dem Sinzinger Bracht jeweils 0:3, gewannen aber gegen Kade. Schedlbauer entschied nach drei knappen Sätzen gegen Weigl auch seine zweite Partie gegen Dirschedl mit 3:0. Bielsch musste gegen beide Sinzinger passen. Im Schlusspaarkreuz punktete nur Findling (3:1 gegen Kitzinger). Ersatzmann Wagner aus der 2. Kreisliga schlug sich wacker, konnte aber nichts ausrichten. Damit führten die Hausherren mit 8:7. Nach fast dreistündiger Spieldauer zehrte das Schlussdoppel an den Nerven. Im Entscheidungssatz behielten Kaloc/Bielesch gegen Dirschedl/Weigl mit 11:9 die Oberhand und sicherten so wenigstens das 8:8-Unentschieden. Etzelwang bleibt mit 25:5 Punkten Erster, die mit einem und zwei weniger ausgetragenen Spielen folgenden Regenstauf III (24:4) und Neumarkt (22:4) stehen nach Minuspunkten aber besser da.

So sehr sich der TTC Kolping Hirschau auch mühte, die Schützenhilfe für Etzelwang blieb wie erwartet aus. Titelaspirant DJK Germania Neumarkt kam auch ohne seine Nummer eins Julian Winter zu einem 9:5-Erfolg. Bis zum 4:5 hielten die Kaolinstädter gut mit. Hirschaus Bester Philipp Amann, der in Durchgang eins Ralph Palutke 3:0 bezwang, schaffte mit seinem 3:0 über Khanh Le Cong sogar den 5:5-Ausgleich. Damit hatte der TTC seine Munition verschossen. Mit vier Siegen in Folge sicherte sich die Germanen die Punkte. Da von den Mitkonkurrenten nur Sulzbürg mit 9:1 über den ebenfalls abstiegsbedrohten TSV Neutraubling gewann, bleibt die Lage des TTC angespannt, aber nicht aussichtslos.

Für eine Überraschung sorgte der TTSC Kümmersbruck II in der 3. Bezirksliga-West-Herren . Ohne seine Nummer eins Markus Pleyer bezwang er den Drittplatzierten Henger SV mit 9:5. Nach einer taktischen Doppelaufstellung mit den Ersatzleuten Mario Rössler/Wolfgang Scharnagel als Paarung eins gingen die Hausherren mit 2:1 in Führung, die sie im weiteren Verlauf weiter ausbauten. Am Ende blieben mit 9:5 beide Zähler in Kümmersbruck. Beste TTSC-Spieler waren Andreas Römer und Oliver Günther mit je zwei Einzelzählern.

Der TTC Luitpoldhütte unterlag dem BSC Woffenbach trotz 5:4-Führung knapp mit 7:9. Als beste TTC-Spieler trugen sich Peter Lippl und Ersatzmann Thomas Göldner mit je zwei Siegen in die Liste ein. Der TV Amberg verlor beim Kreisnachbarn TuS Schnaittenbach mit 5:9. Ohne seine Nummer eins Michael Weiss hatte der TV nicht viel zu bestellen. Während Michal Fertsch gegen Holger Strobl und Klaus Baierl erfolgreichste Amberger waren, war Ersatzmann Felix Weiser aus den Herren III erwartungsgemäß überfordert.

In der Oberpfalzliga-Jungen kam Spitzenreiter SV Hahnbach bei der DJK/SB Regensburg zu einem ungefährdeten 8:1-Sieg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.