Tischtennis Landesliga
TTSC Kümmersbruck haushoch überlegen

Sport
Amberg in der Oberpfalz
08.02.2016
74
0

Im Laufe der Woche stand schon eine kampflose Abgabe der Punkte durch den SC Adelsdorf im Raum. Dass die Partie trotz der aussichtslosen Lage ausgetragen wurde, ist der jungen Truppe hoch anzurechnen. Das Ergebnis überrascht nicht.

Landesligist TTSC Kümmersbruck ist erfolgreich in die Rückrunde der Tischtennis-Landesliga gestartet. Gegen den abstiegsbedrohten SC Adelsdorf feierte der Tabellenzweite einen standesgemäßen 9:1-Sieg. Das Spiel besaß mehr den Charakter einer lockeren Trainingseinheit. Die Mittelfranken konnten krankheits- und verletzungsbedingt mit Daniel Glaas nur einen Stammspieler aufbieten. Der Rest der Mannschaft rekrutierte sich aus Spieler der zweiten Garnitur, die in der 2. Bezirksliga-Nord/West Mittelfrankens auf einem Abstiegsplatz steht. Unter diesen Gegebenheiten spielte es keine Rolle, dass die Hausherren auf den im Urlaub weilenden Michael Hummel verzichten mussten.

Da parallel die Herren II gegen den ASV Neumarkt I anzutreten hatten und sie in Bestbesetzung auflaufen wollten, kam Mario Rössler aus der Dritten des TTSC zu einem unverhofften Landesliga-Debüt. Der Auftakt für Rössler verlief erfolgreich. Im Dreierdoppel blieb er an der Seite von Maximilian Dietrich gegen Arne Haarmann/Timo Kaiser mit 3:1 erfolgreich. Im Einzel verbuchte er gegen um über 140 QTTR-Punkte besser eingestuften Timo Kaiser den ersten Satz für sich, scheiterte aber in Durchgang zwei in der Verlängerung. Die beiden weiteren Sätze gingen wie erwartet an den Adelsdorfer, der damit den Ehrenpunkt für sein Team holte.

Der Rest der Begegnung ist schnell erzählt. Stefan Bindemann, Matthias Hummel und Markus Hummel waren ihren um 300 QTTR-Werte schlechter platzieren Kontrahenten Stefan Quick, Daniel Glaas und Arne Haarmann haushoch überlegen. Bei den 3:0-Siegen wurden sie kaum gefordert und konnten schalten und walten. Die Youngsters Maximilian Dietrich und Simon Bauer gaben in ihren Einzeln gegen Jörg Peter bzw. John Lawani jeweils den zweiten Satz ab. In den Sätzen drei und vier zogen sie das Tempo wieder an und gewannen im Gleichschritt 11:5 und 11:8.

So stand die Begegnung zur "Halbzeit" 8:1 für die Kümmersbrucker Gastgeber. Nun musste die Nr. 1 des TTSC, Stefan Bindemann, noch einmal an die Tische. Im Duell der beiden "Einser" beherrschte er die etatmäßige Nr. 6 des SC, Daniel Glaas nach Belieben. Mit einem 3:0 setzte Bindemann nach eineinhalb Stunden dem ungleichen Spiel mit dem Punkt zum 9:1 ein Ende.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis (315)TTSC Kümmersbruck (30)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.