Tischtennis
Pokal-Endrunde in Hahnbach

Der vor der Saison vom Landesligisten TTSC Kümmersbruck gewechselte Elias Grünwald spielt für den TuS Schnaittenbach in der 3. Bezirksliga Herren. Gut möglich, dass er in der Pokalendrunde die Jungenmannschaft verstärkt. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
18.12.2015
41
0

Ín der Liga unbesiegt - und wohl auch im Pokal nur schwer zu schlagen: Gastgeber SV Hahnbach ist bei der Endrunde der Tischtennis-Herren der große Favorit.

Traditionell bildet die Endrunde im Pokalwettbewerb des Tischtenniskreises Amberg den Abschluss des Jahres. Die jeweils vier Halbfinalisten bei den Herren und Jungen ermitteln am Sonntag, 20. Dezember, ab 10 Uhr in der Turnhalle der Max-Prechtl-Schule in Hahnbach die Pokalsieger. Sie vertreten den Kreis auf Bezirksebene. Ausgerichtet wird der Wettbewerb, die unter der Leitung des Kreisvorsitzenden Günter Bauer steht, von der Tischtennis-Abteilung des SV Hahnbach.

Vier aus der 1. Kreisliga


Bei den Herren haben sich die Erstkreisligisten SG Schmidmühlen, TTC Luitpoldhütte II, TTSC Kümmersbruck III und Gastgeber SV Hahnbach für die Endrunde qualifiziert. Die Hausherren werden als ungeschlagener Halbzeitmeister der 1. Kreisliga als Favorit gehandelt. Nach Freilos in Runde eins und einem souveränen 5:0 über die SG Schmidmühlen III wollen sie als ersten Teil des Doubles den Pokal holen. Von den anderen drei Mannschaften hofft natürlich jede, dass es das Los im Halbfinale gut meint und der SV Hahnbach nicht als Gegner gezogen wird.

Dem TTC Luitpoldhütte II, der auf dem Weg in die Endrunde nach Freilos in Runde eins den TuS Kastl (5:0) aus dem Weg räumte und in der Liga Platz zwei belegt, werden noch die größten Aussichten eingeräumt, den SV zu bezwingen. Je nach Aufstellung könnte der TTSC Kümmersbruck III, der im Viertelfinale den starken TuS Vilseck mit 5:2 ausschaltete, für eine Überraschung sorgen. Für die SG Schmidmühlen, die nach Freilos in der ersten Runde den SV Illschwang (5:0) aus dem Wettbewerb warf, wird wohl im Halbfinale Schluss sein.

Mit Landesligaerfahrung


Bei den Jungen gilt der TuS Schnaittenbach, obwohl nur Zweitkreisligist, in der Aufstellung des Achtelfinales als haushoher Favorit. Mit dem Landesliga-erfahrenen Elias Grünwald, der bei den Herren in der Oberpfalzliga am Tisch steht, und Nils Baierl von den Herren II, die in der 3. Bezirksliga-West auf Punktejagd gehen, sind die Ehenbachtaler nicht zu bezwingen. In dieser Besetzung könnte der Weg sogar ins bayerische Finale führen.

Die anderen drei Mannschaften der Endrunde, der SV Illschwang III, TuS Kastl und SV Etzelwang, hoffen, nicht schon im Halbfinale auf die Ehenbachtaler zu treffen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.